goTom

Schweizer Startup expandiert nach Deutschland und Österreich

Die goTom-Gründer Christian Suter, Ginette Peter und Alban Grossenbacher (v.l.n.r.).
zvg.
Die goTom-Gründer Christian Suter, Ginette Peter und Alban Grossenbacher (v.l.n.r.).
Für die Abwicklung von Werbekampagnen setzen grosse Schweizer Publisher auf die Lösung von goTom. Jetzt, zwei Jahre nach der Gründung, expandiert das Startup ins nahe gelegene Ausland und startet mit ersten Kunden.
goTom unterstützt digitale Vermarkter bei der Abwicklung von Werbeaufträgen und verringert den manuellen Aufwand durch eine standardisierte Software erheblich. Bereits heute werden rund 60 Prozent der Schweizer Page Impressions über die Software vermarktet. Seit Schweizer Verlagshäuser wie Tamedia oder die AZ Mediengruppen auf das Tool und die Beratung von goTom setzen, konnte das Startup mit Sitz in Zürich seine Kundschaft ständig erweitern.

"Es freut uns sehr, dass wir bereits zwei Jahre nach der Gründung relevante Marktanteile in der Schweiz gewinnen konnten und nun auch Medienunternehmen aus Deutschland und Österreich auf unsere Software und Beratung vertrauen", sagt goTom-Gründerin Ginette Peter. "In den kommenden Monaten planen wir weitere neue Features, welche die Abwicklung von Direkt-Kampagnen und programmatischen Deals zwischen Werbekunden und Webseitenbetreibern weiter vereinfachen", so Ginette Peter weiter.

Das Multiscreen Video Advertising Netzwerk Smartstream.TV, ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE, Teads Österreich sowie Russmedia zählen zu den ersten Kunden in Deutschland und Österreich. Die Unternehmen nutzen die Software ab sofort für die Vermarktung ihrer Werbeplätze.

Auch in der Schweiz konnten auf das neue Jahr weitere Kunden gewonnen werden. Neu setzen MediaImpact Scout24, der Eigenvermarkter des grössten Schweizer Netzwerks von Online-Marktplätzen und der Vergleichsdienst Comparis auf die Dienste von goTom. "Wir sind von der Lösung und dem Team überzeugt", so Philipp Benker, Director MediaImpact Scout24. "Hinter goTom stehen Spezialisten, die unsere Bedürfnisse kennen und es verstanden haben, komplexe Sachverhalte durch Technologie zu vereinfachen. Durch die neue Systemlandschaft erwarten wirim Tagesgeschäft einen markanten Effizienzgewinn", sagt Benker.

Bereits im Herbst 2017 ist das Online-Portal Ron Orp und der Mobile-Vermarkter APG|SGA Interaction hinzugestossen. "Mit goTom haben wir eine Out-of-the-Box-Lösung, die uns bei der Planung von standortbasierten Mobilekampagnen effizient unterstützt. Eigene Ressourcen können so verstärkt in der Produktentwicklung eingesetzt werden", so Raphael Bratschi, Leiter APG|SGA Interaction, über die Zusammenarbeit.

stats