Gezielte Förderung

Die Schweiz führt bei den Investitionen in universitäre Forschung

   Artikel anhören
Die staatlichen Fördermittel für Forschung und Entwicklung an Universitäten als Anteil am BIP im Jahr 2017.
© StatistaCharts
Die staatlichen Fördermittel für Forschung und Entwicklung an Universitäten als Anteil am BIP im Jahr 2017.
Gemäss der Information Technology & Innovation liegen in der Schweiz die staatlichen Fördermittel für Forschung- und Entwicklung für Universitäten als Anteil am BIP 2017 bei 0.76 Prozent. Sie belegt damit weltweit den ersten Rang.
Forschungsuniversitäten spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung eines innovationsbasierten Wirtschaftswachstums, sowohl durch die Ausbildung von Wissenschaftlern und Ingenieuren als auch durch die Erzeugung und Weitergabe von Wissen. Laut Statista hat 2017 die Schweiz 0,76 Prozent ihres BIP in die universitäre Forschung investiert, mehr als das 3,7-fache der US-Bundes- und Staatsfinanzierung. Dänemark hatte mit 0,72 Prozent die zweithöchste Investitionsquote, gefolgt von Norwegen mit 0,64 Prozent. Obwohl die USA weiter zurückfallen, liegen sie vor Japan, Neuseeland, China und Russland.

Die USA verlieren an Terrain

In der Analyse wurden mehrere Faktoren für den Rückgang der US-Finanzierung verantwortlich gemacht, beispielsweise 20 Jahre Unterfinanzierung durch die Regierungen der Bundesstaaten sowie ausländische Universitäten, die gegenüber ihren amerikanischen Kollegen an Boden gewonnen haben. 
Wenn die USA wieder einen Vorsprung erlangen und an die Spitze der Innovation zurückkehren wollen, müssen sie diese Trends umkehren und ihre Finanzierung drastisch erhöhen. Damit dies geschehen kann, müsste sich der Kongress dazu verpflichten, die Mittel für die Forschung an Universitäten jährlich um 45 Milliarden US-Dollar zu erhöhen, um die USA unter die Top-7-Nationen der Welt zu bringen.


Die Schweiz als kleines, rohstoffarmes Land ist gut beraten, die Investitonen hoch zu halten und die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen den Forschungsuniversitäten und der Privatwirtschaft stetig zu verbessern.
stats