Gäupark Egerkingen

Shoppingcenter legt Gäupoints als Köder aus

   Artikel anhören
Nachdem der Lockdown den Gäupark Egerkingen fast lahmgelegt hatte, tummeln sich dort jetzt wieder Sparfüchse
© zVg
Nachdem der Lockdown den Gäupark Egerkingen fast lahmgelegt hatte, tummeln sich dort jetzt wieder Sparfüchse
Komet hat sich für "Die neue App für Schlaue" des Gäupark Egerkingen (Kanton Solothurn) ins Zeug gelegt. Die Berner Werbeagentur verantwortet Kommunikation, Naming und Design der Gäupoints-Anwendung.
Die Gäupoints-App ist ein CRM-System, das es dem Einkaufszentrum ermöglichen kann, seine Besucher – jährlich immerhin eine Million – zu binden und laufend deren Daten zu sammeln. Die Applikation dient als weitere Plattform, um das Shoppingcenter mit seinen Besuchern, seinen Geschäften und weiteren Unternehmen aus der Umgebung zu verzahnen. Wie funktioniert’s?: Die Gäupoints-App ermöglicht es ihren Nutzern, Punkte zu sammeln – etwa indem sie Fragen auf der App beantworten, QR-Codes im Shoppingcenter oder ihre Quittungen einscannen. Mit den Punkten kann der Nutzer in den Genuss von Angeboten vieler Läden im Gäupark und von Promotions in der Region kommen. Dazu tauscht der Nutzer seine Punkte an einem E-Kiosk im Gäupark gegen den gewünschten Coupon ein.


Komet entwickelte für die App ein Konzept, das nach Agenturangaben so einfach ist wie die App selbst und jedem, der sie herunterlädt, ein Kompliment macht: "Die neue App für Schlaue." Ein computergenerierter Fuchs dient als Wiedererkennungssymbol und soll entlang der gesamten Customer Journey für Sympathiewerte sorgen. Ziel ist es, in jedem der 1.000.000 Gäupark-Besucher den inneren Sparfuchs zu wecken.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats