Fussball-EM

Zweifel zeigt Chips-Amateuren die Rote Karte

   Artikel anhören
Nach einer taktischen Einweisung und einem "Let's go" machen sich die Zweifel-Experten wieder ans Werk
© zVg
Nach einer taktischen Einweisung und einem "Let's go" machen sich die Zweifel-Experten wieder ans Werk
Anlässlich der morgen beginnenden Fussball-Europameisterschaft ist der Kartoffelchips-Hersteller Zweifel Pomy-Chips mit einer Kampagne am Start. Mit Hilfe von Jung von Matt/Limmat will die Traditionsmarke darstellen, was Chips-Produktion und Fussball gemeinsam haben.

Chips herzustellen, sei etwas für Experten, ist Zweifel überzeugt. Die seien Profis auf ihrem Gebiet – ebenso, wie die Fußballer, die jetzt bis zum 11. Juli bei der EM auf Torejagd gehen. Um das zu verdeutlichen, hat die Agentur JvM/Limmat die Arbeitsweisen des Profifußballs in die Produktionshallen von Zweifel übertragen. Die TVC- und Online-Kampagne zeigt Spielbesprechungen in der Halbzeit, Videobeweise und Resumées nach gelungenen Partien in der Zweifel-Chipsfabrik.

"Zuerst Kezz, dann Provençale und dann Paprika", heisst es etwa in einem Spot, in dem ein Chips-Profi seinem Team erläutert, wie die "Spiel"-Aufstellung aussehen soll. Und auch die zwei weiteren Spots, die von morgen (11. Juni) an schweizweit rund um die Spiele der Europameisterschaft im TV und Online-TV laufen, sollen belegen: Der Profifussball und der Lieblingssnack der Schweizer haben mehr gemeinsam als man denkt. Die Produktion der Spots erfolgte in Zusammenarbeit mit der Zürcher Produktionsfirma Who’s Mcqueen Picture.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats