Freundliche Grüsse

„Swiss Muslim Stories“ räumt auf mit Vorurteilen

gegen Klischees: Swiss Muslim Stories
© zVg.
gegen Klischees: Swiss Muslim Stories
Junge Musliminnen und Muslime in der Schweiz sind aufgrund ihrer Herkunft, Religionszugehörigkeit oder Lebensweise tagtäglich den gängigen Klischees ausgesetzt. Die digitale Kampagnen-Plattform „Swiss Muslim Stories“ unter der Trägerschaft des Vereins Muslimische Jugend Schweiz (UMMAH) soll dies nun ändern.



Jenseits gängiger Klischees zeigt Swiss Muslim Stories das Leben von Schweizer Muslimen in all seiner Vielfalt, mit all seinen Schwierigkeiten und Erfolgen. Ein Projektteam aus Forschenden und Studierenden verschiedener Hochschulen der Deutschschweiz zeichnet sich verantwortlich für die Umsetzung des Projektes, welches unter der Trägerschaft des Vereins Muslimischer Jugend Schweiz (UMMAH) steht und eine positive Ergänzung zum aktuellen Islamdiskurs bieten möchte.

Herz der Kampagne ist eine interaktive Online-Plattform (swissmuslimstories.ch), die auch in der Umsetzung neue Wege geht. In verschiedenen Kurzfilmen stellen die Porträtierten ihre Leidenschaften vor und erzählen, was sie bewegt. Militärkarriere, Studium oder Fluchthintergrund: Die Lebenswege der Porträtierten könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie haben jedoch alle gemeinsam, dass sie einen Beitrag zur Gestaltung der Gesellschaft leisten wollen. Das Projekt richtet sich gegen polarisierende und extreme Stimmen, die den Ausschluss von Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religionszugehörigkeit oder Lebensweise fordern.


Insgesamt 10 Portraits wurden gefilmt, diese werden bis Ende 2018 regelmässig veröffentlicht – begleitet von Kurzclips auf Social Media. Im Rahmen der Prävention gegen Radikalisierung im Internet verfolgt das Projekt das Ziel, alternative Narrative für Jugendliche in der Orientierungsphase zu finden. Das Projekt wird unter anderem vom Bundesamt für Sozialversicherungen (Plattform Jugend und Medien), der Fachstelle für Rassismusbekämpfung, der Fachstelle für Integrationsfragen des Kantons Zürich und Mercator Schweiz unterstützt. Realisiert wurde die Kampagne von Freundliche Grüsse in Zusammenarbeit mit dem Projektteam von Swiss Muslim Stories, unter der Trägerschaft des Vereins Muslimische Jugend Schweiz (UMMAH).

 

stats