"Founders in Europe"

Neuer Accelerator gibt Startups Rüstzeug für erfolgreichen Aufbau

   Artikel anhören
Haben heute "Founders in Europe" am Start: Benjamin Ruschin (links) und Michael Ionita
© Katharina Schiffl, 2021
Haben heute "Founders in Europe" am Start: Benjamin Ruschin (links) und Michael Ionita
"Founders in Europe" ist eine neue Acceleration-Community für Startups in Europa. Dem Versprechen nach hilft sie, skalierbare Unternehmen schneller aufzubauen. Startup-Gründerinnen und -Gründer, die kurz vor oder nach der Gründung stehen, erhielten in einem dreimonatigen "Founders Education-Programm" die Skills und das Wissen, ihr jeweiliges Startup bis zur ersten Million Umsatz zu führen. Auf die High-Potentials unter den Absolventinnen und Absolventen des Programms wartet ausserdem ein lukratives "Pre-Seed-Funding" in sechsstelliger Höhe.

Europäische Startups wachküssen

Die Gründer von "Founders in Europe" sind der WeAreDevelopers-Gründer Benjamin Ruschin und der NoCode-Pionier Michael Ionita. Zusammen bieten sie den Teilnehmenden ihre Expertise aus mehr als 20 Jahren Startup-Erfahrung. Den Ausschlag zur Gründung von "Founders in Europe" habe ihre Unzufriedenheit mit dem Schlusslicht-Status der europäischen Startupszene, etwa im Vergleich zu den USA und China, gegeben. Man wollte nicht länger tatenlos dabei zusehen. Europäische Startups müssten rascher erfolgreich werden und dafür wolle man jetzt einen Beitrag leisten, erklären die beiden Gründer ihre Offensive.
Die beiden Gründer von "Founders in Europe": Der WeAreDevelopers-Gründer Benjamin Ruschin (links) mit dem NoCode-Pionier Michael Ionita
© Katharina Schiffl, 2021
Die beiden Gründer von "Founders in Europe": Der WeAreDevelopers-Gründer Benjamin Ruschin (links) mit dem NoCode-Pionier Michael Ionita

Bootcamps nach amerikanischem Vorbild

In den USA gäbe es zahlreiche Accelerator-Bootcamps für Startup-Gründerinnen- und -Gründer, doch in Europa würde ein solch umfassendes Programm leider fehlen. Diese Lücke möchten Michael Ionita und Benjamin Ruschin schliessen. Sie sagen: "90 Prozent aller Startups scheitern, vorrangig, weil ihnen das richtige Mindset, die Skills und die Erfahrung fehlen. Wir möchten mit 'Founders in Europe' denjenigen helfen, die zu den 10 Prozent zählen wollen, die den Weg zum Erfolg schaffen!" Man setze dabei auf den Community-Effekt. So würden die Interaktion zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihr gegenseitiges Motivieren, Anfeuern und Unterstützen, eine wesentliche Rolle spielen.

Über Founders in Europe

Founders in Europe, die neue Acceleration-Community für europäische Startups, hilft Gründer und Gründerinnen dabei, ihre Startups schneller aufzubauen und profitabel zu machen. Gründerinnen und Gründer, die kurz vor oder nach der Gründung stehen erhalten in einem dreimonatigen Founders Education-Programm die Skills und das Wissen, welches sie benötigen, um ihr Startup bis zur ersten Million Umsatz zu führen. 

Startschuss fällt im August

Das erste, 12-wöchige Startup-Training "Founders Education"-Programm startet im August 2021. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dabei Zugriff auf die e-Learning-Plattform von "Founders in Europe" und nehmen jede Woche per Video-Konferenz an live Learning-Sessions Teil, heisst es in der Mitteilung über das zu erwartende "Package". In den Learning-Sessions erhielten sie Feedback zu ihren grössten Herausforderungen sowie Praxis-Expertisen in den fünf Kernbereichen "People & Leadership", "Go-to-Market", "Sales", "Product"und "Marketing". Laut Recherche von "Founders in Europe", sind diese fünf Bereiche die wichtigsten Skill-Sets, um Gründerinnen erfolgreich durch die Frühphase zu navigieren.

"High-Potential-Founders" winkt sechsstellige Starthilfe

Den ausgewählten High-Potential-Teilnehmerinnen winke nach Abschluss des "Founders Education-Curriculums" ein sechsstelliges "Pre-Seed-Funding" im Gegenzug für Firmen-Anteile: "Über die 12 Wochen hinweg lernen wir die teilnehmenden Gründerinnen sehr gut kennen. Wir können objektiv feststellen, wer die Persönlichkeit, die Motivation und den Biss hat, den es braucht, um ein Startup zum Erfolg zu führen," erklären Benjamin Ruschin und Michael Ionita.

Kostenfreie "Company Building Video-Sessions" liefert Vorgeschmack

 
Zum Auftakt können interessierte Gründerinnen bereits jetzt auf www.foundersineurope.com einmal pro Woche kostenfrei an den "Company Building-Sessions" live per Videokonferenz teilnehmen. In diesen Sessions erhalten Gründerinnen und Gründer Praxiswissen aus dem "Founders Education Programm" und können offen über die aktuellen Herausforderungen ihrer Startups sprechen. Sie erhalten dabei Feedback und Handlungsempfehlungen.

 

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats