Festland

Die St. Galler Agentur begrüsste über 80 Gästen am analog begangenen Digitaltag

Sogar die gute alte Schreibmaschine kam wieder zum Einsatz. Sie diente als Gästebuch.
© zvg.
Sogar die gute alte Schreibmaschine kam wieder zum Einsatz. Sie diente als Gästebuch.
Die ganze Schweiz beging den Digitaltag… Die ganze Schweiz? Nein! Eine kleine St. Galler Kommunikationsagentur lud ein zum "Analogtag". Bei Festland wurden am 3. September alle digitalen Geräte ausgeschaltet, um sich ganz auf die zeitlose Essenz guter Kommunikation zu besinnen.
Mehr als 80 Gäste fanden sich ab 9 Uhr an der Hinteren Bahnhofstrasse 3 ein und mussten als Erstes gleich ihr Handy abgeben. Denn die Agentur arbeitete an diesem Tag konsequent analog. Die Bildschirme waren abgedeckt, die Arbeitsproben wurden auf Pappen und Pinnwänden präsentiert, und als Gästebuch diente eine Schreibmaschine.
Handys mussten abgegeben werden und wurden nummeriert.
© zvg.
Handys mussten abgegeben werden und wurden nummeriert.
Korrigendum
Im urspünglichen Text mutmasste HORIZONT Swiss, die digitalen Fotos, die Festland vom Anlass mitschickte, seien wohl mit einer digitalen Kamera geschosssen worden. Dies ist nicht der Fall: Die Agentur war auch in diesem Fall konsequent und machte die Bilder mit einer analogen Kamera, wie sie ausdrücklich festhielt. Nachher wurden die Bilder einfach gescannt. Aber bestimmt erst am Tag nach dem Analogtag.
Frank Bodin referiert.
© zvg.
Frank Bodin referiert.
Um 13 Uhr stand dann ein Vortrag von Frank Bodin auf dem Programm. Der frühere Werber des Jahres und heutige Twitter Ambassador erzählte aus seinem bewegten (Berufs-)Leben. Konsequent und charmant mit Folien auf einem Hellraumprojektor. In witzigen Anekdoten ging er auf die Wichtigkeit von Kreativität ein und stellte 12 Creative Essentials aus seinem Bestseller "Do it, with love" vor.


Der Analogtag von Festland war Teil des offiziellen Programms des Digitaltags in St.Gallen.
stats