Fachhandel

ANWR Gruppe unterstützt Händler mit Liquiditätsmassnahmen

   Artikel anhören
© Patrick Tomasso auf Unsplash
Zur Unterstützung der aktuell benötigten Liquidität der angeschlossenen Fachhändler gewährt die ANWR Gruppe den Händlern zusätzliche Valuten für die nächsten Monate.
Durch die Corona-Pandemie und den Beschränkungen des öffentlichen Lebens sind die Händler der ANWR Gruppe in den letzten Monaten stark belastet worden. Besonders der Schuh- und viele Bereiche des Sportfachhandels leiden unter dem geänderten Kaufverhalten während und auch nach den Lockdowns. Um die angeschlossenen Fachhändler während dieser schwierigen Zeit optimal zu unterstützen, gewährt die ANWR Gruppe in der zweiten Jahreshälfte zusätzliche Valuten. Anschlusshäuser aus dem Schuh-, Sport- und Fahrradbereich im In- und Ausland haben die Möglichkeit, die Zahlungsziele für ihre zwei wichtigsten Dekaden im Zeitraum zwischen dem 31. Juli und 20. Oktober 2020 ohne zusätzliche Kosten um 60 Tage zu verlängern.
Über ANWR-GARANT SWISS AG
Die ANWR-GARANT SWISS AG versteht es, traditionelle Werte und fortschrittliche Strategien höchst effektiv im Interesse des selbstständigen Fachhandels zu verbinden. Durch jahrzehntelange Erfahrung im Dienstleistungsbereich setzt die ANWR GROUP Trends, reagiert auf Marktveränderungen und entwickelt Visionen für die Zukunft. Das breite Service- und Dienstleistungsangebot richtet sich an eigenständige Fachhändler im Sport-, Fahrrad- und Schuhbereich. Die RetailServiceorganisationen dieser Fachgebiete – SPORT 2000, ANWR Schuh und BIKE&CO – unterstützen die Händler im Marketing, der Warenbeschaffung und vielen weiteren Dienstleistungen.
Durch die Corona-Pandemie, den damit verbundenen Beschränkungen des öffentlichen Lebens und daraus resultierend dem eingebrochenen Konsum während des Lockdowns sind viele Händler der ANWR Gruppe stark belastet – unabhängig von Branchen oder Ländern. „Auch wenn staatliche Hilfsmassnahmen der letzten Monate die finanzielle Situation der Unternehmen zum Teil verbessern konnten, bleibt die Lage für viele angespannt. Gerade für den Schuh- und gewisse Bereiche aus dem Sportfachhandel rechnen wir international für die nächsten Monate mit weiterer Kaufzurückhaltung der Kunden. Es fehlt wichtiger Umsatz, aber die finanziellen Verpflichtungen müssen erfüllt werden“, so der für den Schuhfachhandel zuständige Vorstand Fritz Terbuyken.


Die aktuelle, Corona-bedingte Krise im Handel macht weder vor Branchen noch vor Ländergrenzen halt. Insbesondere der stationäre Detailhandel zählt aktuell zu den Verlierern des geänderten Kaufverhaltens während und auch nach den Lockdowns. „Erstmals haben wir in der ANWR Gruppe das Angebot länderund branchenübergreifend ausgerollt. Da die Rahmenbedingungen in den einzelnen Ländern und Branchen unterschiedlich sind, kann jeder Händler selbst seine rechnungsstärksten Dekaden für den Zahlungsaufschub auswählen“, so Matthias Grevener, im Vorstand der ANWR GROUP für die Sportmärkte verantwortlich. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich die ANWR GROUP und deren Marktgesellschaften ANWR Schuh, ANWR GARANT International und SPORT 2000 auf vielen Ebenen für die Zukunftssicherung der angeschlossenen Händler eingesetzt und viele Massnahmen umgesetzt.

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats