Facebook

Neues Seiten-Design ohne Like-Button?

   Artikel anhören
Altes gegen neues Seitendesign ohne Like-Button
© Facebook
Altes gegen neues Seitendesign ohne Like-Button
Facebook testet ein neues Design für Facebook-Seiten, das unter anderem die Anzahl der "Gefällt mir" -Zahlen entfernt, ein übersichtlicheres und besser lesbares Layout bietet und es denjenigen, die Seiten betreiben, erleichtert, diese tatsächlich zu verwenden und zu verwalten. Diese und andere Funktionen wurden ursprünglich mit einem kleinen Prozentsatz von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in der mobilen App getestet, werden jetzt jedoch auf eine breitere Gruppe von Seiten erweitert.
Zu den an dem Test beteiligten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zählen derzeit Schauspieler, Autoren, Creators und einige wenige Medienunternehmen. Wenn im Test enthalten, wird auf den Seiten eine Option zum Anmelden angezeigt, um die neue Erfahrung auszuprobieren, wenn sie auf dem Handy angemeldet sind. Facebook sagt, dass es den Test jetzt erweitert, um einen kleinen Prozentsatz der englischsprachigen Geschäftsseiten einzuschliessen.


Das neue Seitenlayout soll es den Besuchern einer Seite erleichtern, wichtige Informationen wie die Biografie und die Beiträge der Seite anzuzeigen. Insbesondere entfällt durch das Design die Schaltfläche "Seiten-Likes" und "Gefällt mir". Stattdessen werden auf der Seite nur die Schaltfläche "Folgen" und die Anzahl der Follower angezeigt.

Diese Änderung spiegelt die wahre Reichweite der Seite besser wider. Viele Leute haben im Laufe der Jahre verschiedene Seiten „gemocht“, sie dann aber aus ihrem Newsfeed entfernt. Die Anzahl der Follower gibt an, wie viele Personen das Update der Seite tatsächlich in ihrem Newsfeed erhalten können.
© Facebook

Auf der Seite der Seitenverwaltung können sie Administratorzugriffsberechtigungen basierend auf bestimmten Aufgaben klarer zuweisen und verwalten. Dies wird durch einen aktualisierten Bildschirm „Zugriff bearbeiten“ erledigt, in dem Eigentümer bestimmte Verwaltungsaufgaben ein- und ausschalten können, z. B. wer Seiteninhalte erstellen, Direktnachrichten als Seite senden, Anzeigen erstellen, auf Kommentare reagieren und vieles mehr kann.
© Facebook
Das Update soll ausserdem die Navigation zum Abschnitt "Page Insights" vereinfachen, in dem Seitenbesitzer und -manager Analysen zur Leistung der Seite verfolgen. Jetzt können Seiteninhaber diese Erkenntnisse von der Seite selbst oder sogar direkt von einem Beitrag aus abrufen. Im Bereich "Einblicke" erhalten sie Zugriff auf eine Handvoll neu hinzugefügter Erkenntnisse, darunter Beiträge mit der besten Leistung und eine neue Metrik, die zeigt, dass sich die Zielgruppe der Seite mit dem verbundenen Instagram-Konto überschneidet. Sie erhalten auch weniger Benachrichtigungen von ihren Seiten, da Facebook jetzt relevante und verwandte Daten wie Erwähnungen und Post-Reaktionen beim Senden von Updates zusammenfasst.
© Facebook
Der Test wird jetzt in der mobilen Facebook-App ausgeführt, ist jedoch nicht nur auf diejenigen beschränkt, die das vereinfachte App-Design sehen. Facebook teilt nicht mit, wann das Update breiter eingeführt wird, da dies vorerst noch als Test angesehen wird.


Facebook Plattformen Social Media Medien Medienhäuser
© Dominique Rossi für HORIZONT
Mehr zum Thema
"Stop Hate for Profit"

Deshalb bleiben Medienunternehmen weiterhin Facebook und Co treu

Vielfache Verbindung: Etliche Medienhäuser begrüßen, dass manche Werbekunden die sogenannten „sozialen“ Netzwerke boykottieren. Doch können Verlage und TV-Sender (wie vielleicht erhofft) in ihrer Vermarktung davon profitieren? Und vor allem: Wie halten sie es selber mit Facebook und Co? Denn auch die Medien machen die US-Plattformen zum beiderseitigen Vorteil fett – mit Inhalten, Geld und Daten.

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats