Expoevent

Offener Brief an den Bundesrat

   Artikel anhören
© Canva/Hürlimann
In einem offenen Brief an den Bundesrat fordert Expo Event, dass Veranstaltungen unter 1000 Personen aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutsamkeit sowie zur Existenzsicherung für hunderte Unternehmen der Branche ab dem 27. Mai 2020 stufenweise wieder zugelassen werden. Ausschlaggebend sollen dabei nicht alleine die Zahl der Besuchenden, sondern die Massnahmen sein, die seitens der involvierten Unternehmen zum Schutz aller beteiligten Personen getroffen werden.
Die Veranstaltungsbranche war von den seitens Bundesrat verordneten Massnahmen als Erste vollumfänglich betroffen. De Facto hat die Branche seit dem 28. Februar 2020 ein Berufsverbot auf unbestimmte Zeit, schreibt Expo-Event in einer Mitteilung. Die LiveCom-Branche erwirtschaftete im 2019 einen Umsatz von CHF 2'725 Mio. und beschäftigte 5'650 Mitarbeitende. Die Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit sei für die Unternehmen der Branche sowie für die Gesamtwirtschaft zentral.


Man übernehme Verantwortung und zeige auf, dass eine Risikoeindämmung und ein umfassender Schutz für alle involvierten Personen einer Veranstaltung möglich sind. Auf diese Versprechen lassen die Verantwortlichen nun Taten folgen. Der Verband hat zusammen mit einer interdisziplinären Expertengruppen aus den Bereichen Corporate Events, Konzerte, Versammlungen, Catering, Eventtechnik, Eventagenturen, Eventinfrastruktur und Veranstalter einen Massnahmenkatalog mit Handlungsempfehlungen zum Schutz der Gesundheit aller Teilnehmenden und Mitarbeitenden (basiert auf den vorgegebenen Abstands- und Schutzmassnahmen BAG) erarbeitet.

Das Konzept basiert auf folgenden Leitlinien:


  • Nachverfolgung: Sicherstellung der Nachverfolgung aller involvierten Personen im Rahmen der Eventplanung und Durchführung vor, während und nach dem Event im Zeitraum von zwei Wochen
  • Dokumentation: Dokumentation der geplanten und umgesetzten Massnahmen pro Veranstaltung
  • Verantwortung: Zuordnung der Verantwortung zur Planung und Umsetzung der Massnahmen innerhalb der Veranstaltungsorganisation

Die praxistaugliche Checkliste - hier der direkte Link zum Downloading des PDF:  Expo Event: Massnahmenkatalog Veranstaltungen unter 1000 Personen - soll Veranstaltern, Zulieferern sowie Behörden dienen. Vorgesehen ist, das Konzept in einem weiteren Schritt durch ein Hygienekonzept eines unabhängigen Hygienefachunternehmens sowie eine dokumentierte Risikoanalyse durch Veranstalter zu ergänzen.

Im Übrigen verweist der Verband auf das Muster-Schutzkonzept für Betriebe, Stand 30. April 2020, veröffentlicht vom SECO & BAG. Alle involvierten Unternehmen und Gewerke verpflichten sich zur Einhaltung der Massnahmen sowie zur Anwendung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung jeweils aktuellen, gültigen und veröffentlichten Version.



Die Experten
Die Checkliste erfolgte in Zusammenarbeit mit folgenden Experten:
  • Ralph Biedermann, DELTAgroup
  • Katharina Doering, Party Rent Schweiz AG
  • Martin Fischer, Production Resource Group AG
  • Mathias Gantenbein, ISS Schweiz
  • Christian Künzli, Winkler Livecom AG / Vorstandsmitglied EXPO EVENT
  • Frank Marreau, Expomobilia – MCH Live Marketing Solutions AG / Vorstandsmitglied EXPO EVENT
  • Gregor Ming, India Zelt & Event AG / Vorstandsmitglied EXPO EVENT
  • Jonas Scharf, MCH Messe Schweiz (Basel) AG
  • Tim Schlichting, Coople (Schweiz) AG
  • Nicolai Squarra, BUZZ Entertainment AG
  • Markus Walder, Bright Entertainment AG
  • Daniel Wyss, Andreas Messerli AG / Vorstandsmitglied EXPO EVENT

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats