erdmannpeisker und campfire

Die Bieler Einwohner für potentielle Zuzüger zu Kollegen gemacht

Mit ihren Visitenkarte machen 200 Bieler auf die Kampagne und ihre Kollegialität aufmerksam.
zvg.
Mit ihren Visitenkarte machen 200 Bieler auf die Kampagne und ihre Kollegialität aufmerksam.
Die Stadt Biel hat offenbar ein Problem: Auf Stellenausschreibung auds der Region melden sich zu wenig Leute. erdmannpeisker und campfire versuchten dies nun mit einer Kampagne für die zweisprachige Stadt zu ändern.

Einwohner von Biel zeigen sich persönlich und bieten zur Kontaktaufnahme an.
Einwohner von Biel zeigen sich persönlich und bieten zur Kontaktaufnahme an. (© zvg.)
"Unser Ziel ist es, in der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern die Hit-Rate von 40% auf 60% zu erhöhen." Dieser etwas martialische Einstiegssatz in Briefing zeigt klar die Richtung für das angestrebte Städtemarketing in Biel. Es geht nicht um eine Image-Politur mit der Giesskanne in den Massenmedien, sondern um eine klar fokussierte Kommunikation in spezifischen Kanälen, mit welcher spezialisierte Fachkräfte nach Biel geholt werden sollen.
Das Logo ist selbstredend zweisprachig.
Das Logo ist selbstredend zweisprachig. (© zvg.)
Denn Fakt ist, über den Wohnort Biel denken die Meisten erst nach, wenn sie eine tolle Stelle in Aussicht haben. Dann tauchen auf Grund des meist diffusen Schlagzeilen-Wissens über Biel und seine Bewohner gleich 1000 Frage und 100 Bedenken auf – und man erstellt mindestens 10 Check-Listen. Wie schön wäre es, wenn dieser Bewerber nur einen Bekannten in Biel hätte. Einer, der ihm ehrlich Auskunft gibt und ihm den Zugang nicht nur zur Stadt, sondern auch zu den Menschen ermöglicht.
Genau das bietet diese Kampagne. Die Aktion "Willkommen in Biel" bietet allen Biel-Interessierten über 200 Kontakte an, die sie alles fragen können, was ihnen auf dem Herzen liegt. Diese Aktion macht Biel sympathischer und bietet echte Hilfe statt schöne Bilder in der Werbung. Sie initiiert eine grosse Geste, die perfekt den Bieler Spirit spiegelt.
Die Website zur neuen Kampagne.
Die Website zur neuen Kampagne. (© zvg.)
Wichtigstes Tool ist der Willkommensfilm als Türöffner. Hier heissen uns die (hoffentlich künftigen) Bieler Kollegen willkommen und erklären kurz und unterhaltsam, wie das Ganze funktioniert. Als Hub dient die Website willkommeninbiel.ch, welche diese Kollegen allen zugänglich macht. Kernstück der Website sind die Portraits in kurzen Film und Bilder, welche zum Teil professionell, zu einem grossen Teil aber auch in Eigenregie der Kollegen erstellt werden.
Zusätzlich gibt es einen Best of Biel-Film, der den Interessierten einen Überblick zur Stadt und ihren Perlen verschafft und einen kurzen Überblick über die offenen Stellen und Wohnungen in Biel.
Wer für die neue Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich bei der Stadt Biel, Zentraler Informationsdienst:



stats