Effie Awards Switzerland

Zwei weitere Gold-Awards gehen an Bank Cler und M-Budget Mobile

   Artikel anhören
Gold für M-Budget Moble und Wirz Communications mit "Mehr Abo braucht kein Mensch"
© Effie Awards Switzerland
Gold für M-Budget Moble und Wirz Communications mit "Mehr Abo braucht kein Mensch"
Vorige Woche präsentierte HORIZONT an dieser Stelle die ersten beiden Goldmedaillen der Effie Awards Switzerland für die Frauenzentrale Zürich und Migros Ice Tea. Diese Woche kommen zwei weitere hinzu: Die Preisträger sind Bank Cler mit dem "Zak Kontext Banner" von Heimat Zürich und M-Budget Mobile mit "Mehr Abo braucht kein Mensch" von Wirz Communication. Damit hat der Verband Leading Swiss Agencies (LSA) in diesem Jahr insgesamt 19 Effies vergeben: zehn bronzene, fünf silberne und vier goldene.
Die Gewinner werden kommende Woche im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung geehrt. Am 30. Juni ab 17 Uhr führt SRF-Moderator Julian Thorner durch die Veranstaltung. Als Gäste mit dabei sind Jurypräsidentin Larissa Pohl (Wunderman Thompson), Roger Baur (Admeira) sowie Roman Hirsbrunner und Lennart Hintz (beide Effie-Leitung). HORIZONT hat in den vergangenen Wochen zwar bereits alle Gold-, Silber- und Bronze-Gewinner ausführlich vorgestellt, trotzdem gibt es noch eine große Überraschung: Welche der vier Gold-Gewinner gewinnt zusätzlich den Grand Prix? Diese folgenden Kampagnen gehören zu den potenzielle Kandidaten:

Bank Cler "Der Zak Kontext-Banner" (Kategorie: Highlight)

Gold für Bank Cler und Heimat Zürich mit dem "Zak Kontext-Banner"
© Effie Awards Switzerland
Gold für Bank Cler und Heimat Zürich mit dem "Zak Kontext-Banner"
Zur richtigen Zeit am richtigen Ort - nach diesem Motto hat Heimat Zürich eine äußerst effektive Banner-Kampagne für seinen Kunden Bank Cler realisiert. Der Hintergrund: Als der Wettbewerber Postfinance im Herbst 2018 ankündigte, dass seine bisher kostenlosen Konten fortan kostenpflichtig seien, schlug die kommunikative Stunde für die Bank Cler. Ihr "Zak Kontext-Banner" tauchte neben allen redaktionellen Artikeln auf, die über die Neuigkeiten der Postfinance informierten und vermittelte potenziellen Neukunden eine simple, aber eindeutige Botschaft: "Wer auch künftig gratis Banking will, wechselt jetzt zu Zak."


Die kontextuellen Performance-Kampagne erwies sich als echter Neugeschäftstreiber: Innerhalb von zwei Wochen konnten 72 Prozent mehr Kunden registriert werden als im Durchschnitt in den vergangenen fünf Wochen zuvor. Am Tag der Schaltung des Kontext-Banners hatte die Zak Landing Page viermal so viele Page Views wie in den Tagen zuvor. Die Anzahl der Downloads der Zak-App ist um 52 Prozent gestiegen. Dabei war die Aktion nicht nur effektiv, sondern auch effizient: Für die Schaltung dieser zusätzlichen Werbemaßnahmen wurde das bestehende Mediabudget um gerade mal 2,3 Prozent erhöht. Vergleicht man den Erfolg des Kontext-Banners mit der Gesamtkampagne, so folgt daraus die Erkenntnis, dass der Wirkungsfaktor des Banners 31,8-mal höher ist als der Wirkungsfaktor der restlichen Maßnahmen der laufenden Kampagne.

M-Budget Mobile "Mehr Abo braucht kein Mensch" (Kategorie: Activation)

Gold für M-Budget Moble und Wirz Communications mit "Mehr Abo braucht kein Mensch"
© Effie Awards Switzerland
Gold für M-Budget Moble und Wirz Communications mit "Mehr Abo braucht kein Mensch"
Digital Detox ist in Zeiten ständiger Erreichbarkeit ein Trend, der immer mehr Anhänger findet. Spielen statt Gamen, Reden statt Chatten, Lieben statt Liken - das ist nicht nur die Devise derjenigen, die sich hin und wieder eine Auszeit von ihren digitalen Devices gönnen, sondern auch das Motto der Kampagne "Mehr Abo braucht kein Mensch" von M-Budget Mobile. Richtig gehört: Ausgerechnet ein Telekommunikationsanbieter hat dazu aufgerufen, etwas sparsamer mit dem Gebrauch des Smartphones umzugehen. Die Migros-Tochte ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen und hat die moderate Nutzung von Mobiltelefons mit besonderen Abos verknüpft: Wer hier am Ende des Monats Datenvolumen übrig hat, erhält so genannte Cumulus-Punkte, die er gegen Erlebnisse im echten Leben eintauschen kann.

Wirz Communications machte mit überspitzt inszenierten Anzeigen, Plakaten und Werbespots auf das Angebot aufmerksam. 64 Prozent der im Rahmen eine repräsentativen GFK-Online-Umfrage Befragten fanden es positiv, dass ein Mobilfunkanbieter seine Kunden für die geringe Smartphone-Nutzung belohnt. Mithilfe der Kampagne konnte nicht nur die gestützte Markenbekanntheit von M-Budget Mobile, sondern auch die Anzahl der Abo-Abschlüsse signifikant gesteigert werden. Insgesamt registrierte das Unternehmen 28 Prozent mehr neue Abos als im Vorjahreszeitraum. Das Ziel von 10 Prozent mehr Abo-Abschlüssen konnte somit um 180 Prozent übertroffen werden. bu
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats