Effie Awards Switzerland

Gold für Migros und die Frauenzentrale Zürich

   Artikel anhören
Gold für Migros Ice Tea und Wunderman Thompson mit "IceTeaBeats.ch"
© Effie Awards Switzerland
Gold für Migros Ice Tea und Wunderman Thompson mit "IceTeaBeats.ch"
Endspurt bei den Effie Awards Switzerland. Diese Woche werden die ersten beiden von insgesamt vier Gold-Gewinnern präsentiert. Das Edelmetall geht an die Kampagne "Stop Prostitution" für die Frauenzentrale Zürich sowie an "IceTeaBeats.ch" für Migros. Publicis Zürich und Wunderman Thompson Switzerland können sich zusammen mit ihren jeweiligen Kunden über die Auszeichnungen freuen.

Frauenzentrale Zürich "Stopp Prostitution" (Kategorie: PR)

Gold für die Frauenzentrale Zürich und Publicis mit "Stop Prostitution"
© Effie Awards Switzerland
Gold für die Frauenzentrale Zürich und Publicis mit "Stop Prostitution"
Schweden und die Schweiz werden häufig miteinander verwechselt - nicht nur, weil sie die gleichen Anfangsbuchstaben teilen, sondern auch, weil beide als fortschrittliche Nationen gelten. Gegen diesen Vergleich wehren sich die Schweden in der von Publicis entwickelten Kampagne "Stopp Prostitution" für die Frauenzentrale Zürich. Sie machen darin auf ein weit verbreitetes Problem in der Alpenrepublik aufmerksam: Den Umgang mit Frauenrechten und die Haltung zum Thema Prostitution. In einem zweiminütigen Video reden Schwedinnen und Schweden aller Altersklassen den Schweizern zu diesem Thema ins Gewissen. Was in der Schweiz legal und gesellschaftlich akzeptiert ist, bezeichnet die Frauenzentrale als Verstoß gegen die Menschenwürde. In Schweden wird die Nachfrage nach Prostitution bereits seit mehr als 20 Jahren dadurch gedämmt, dass Freier, Zuhälter, Menschenhändler und Bordellbetreiber per Gesetz zur Verantwortung gezogen werden.
Der Clip "A message from Sweden to the people in Switzerland" hat breites Gehör gefunden: Er erzielte eine Reichweite von knapp 2,4 Millionen Kontakten über die klassischen Massenmedien TV und Print. Das Medienecho steigerte das Interesse an den von der Frauenzentrale betriebenen Websites frauenzentrale-zh.ch und stopp-prostitution.ch und löste einen intensiven gesellschaftlichen Diskurs aus.


Migros Ice Tea "IceTeaBeats.ch" (Kategorie: New New)

Gold für Migros Ice Tea und Wunderman Thompson mit "IceTeaBeats.ch"
© Effie Awards Switzerland
Gold für Migros Ice Tea und Wunderman Thompson mit "IceTeaBeats.ch"
Musik ist eine die wichtigsten Zutaten der neuesten Sorte des Migros Kult Ice Tea. Als sich die Handelskette dazu entschlossen hat, eine weitere Variante des bekannten alkoholfreien Getränks auf den Markt zu bringen, war schnell klar, dass die Verbraucher mitbestimmen sollten, welche Geschmacksrichtung in den Handel kommen sollte. Doch wie bringt man junge Konsumenten im hart umkämpften Lebensmittelmarkt dazu, sich aktiv einzubringen? Wunderman Thompson hatte die Idee, fünf Basis-Teesorten und 30 weitere Zutaten in musikalische Beats und Melodien zu übersetzen. Getreu dem Markenmotto "Die Migros gehört den Leuten" konnte anschließend jeder wild drauflos mixen und komponieren. Um das Ergebnis in den sozialen Medien teilbar zu machen, erstellte ein Algorithmus aus jeder Mischung ein individuelles Ice Tea Beats Musikvideos mit unverkennbaren Motion-Design-Elementen.
Am Ende gab es vier Favoriten und ein User-Voting, aus dem die Variante Wassermelone-Kiwi als Sieger hervorging, der es dann letztlich auch dauerhaft ins Migros-Sortiment geschafft hat. Zuvor wurden 75.000 Kreationen online erstellt - das Ziel von 25.000 wurde damit um mehr als 200 Prozent übertroffen. Rund um die Produkteinführung wurden 100 Prozent des neuen Geschmacks verkauft. Wassermelone-Kiwi erwies sich darüber hinaus als Dauerbrenner: Auch Wochen nach der Voting-Kampagne fand das Produkt 60 Prozent mehr Käufer als bisherige Top-Ice-Tea-Neuheiten. bu
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats