Effie Awards Switzerland

Das sind die fünf Silber-Gewinner

   Artikel anhören
Silber für Edelweiss mit "Been there. Done that." von Thjnk Zürich
© Effie Awards Switzerland
Silber für Edelweiss mit "Been there. Done that." von Thjnk Zürich
Auch in dieser Woche gibt es wieder eine Reihe von erfolgreichen und vor allem effektiven Kampagnen, die sich allesamt einen Platz in der Gewinnergalerie der Effie Awards Switzerland verdient haben. Nachdem in den vergangenen zwei Wochen die zehn Bronzegewinner vorgestellt wurden, geht es diese Woche bereits mit Silber weiter. Die Bandbreite reicht vom gesellschaftlichen Engagement über klassische Imagewerbung bis hin zur Markteinführung einer echten Innovation.

UBS "Kids Cup" (Kategorie: Brand Experience)

Silber für UBS und Weltklasse Zürich mit "Kids Cup"
© Effie Awards Switzerland
Silber für UBS und Weltklasse Zürich mit "Kids Cup"
Die UBS bringt den Nachwuchs seit zehn Jahren in Bewegung. Für sie ist der nach ihr benannte Kids Cup mehr als eine Marketing-Initiative. Die Bank versteht dieses Förderprogramm als gesellschaftliches Engagement, das nachhaltige Spuren in der Leichtathletik hinterlässt. 2019 sollte der Kids Cup noch bekannter werden, noch mehr Teilnehmer begeistern und noch mehr freiwillige Helfer aus den Mitarbeiterkreisen der UBS zum Mitmachen animieren. Auf allen Kanälen trommelten die UBS, ihr Kooperationspartner Weltklasse Zürich und die Agenturen Publicis, Ringier/Admeira, Yoveo, Habegger, Kuble und Zenith für den Kids Cups mit seinen unterschiedlichen Facetten wie der nationalen Event-Serie, dem Volunteering-Programm und dem Fördercamp.


Sie machen daraus eine nationale Bewegung - ganz nach dem Motto: "Hier startet Grosses". Das Konzept ist aufgegangen: Die ungestützte Bekanntheit des UBS Kids Cups in der Schweizer Bevölkerung konnte auf 59 Prozent gesteigert werden - angepeilt waren ursprünglich 55 Prozent. Die Marken-Consideration von Nicht-Kunden erhöhte sich um 12 Prozent. Außerdem konnten dringend gesuchte weibliche Talente für den Leichtathletik-Sport begeistert werden: Die Zuwachsrate an Leichtathletik-Lizenen stieg bei den Mädchen um 78 Prozent. In der Altersklasse zwischen 10 und 18 konnte sogar ein Zuwachs von 126 Prozent verzeichnet werden.

Edelweiss "Been there. Done that." (Kategorie: Brand Image)

Silber für Edelweiss mit "Been there. Done that." von Thjnk Zürich
© Effie Awards Switzerland
Silber für Edelweiss mit "Been there. Done that." von Thjnk Zürich

Die Fluggesellschaft Edelweiss will sich von ihrem Image als Charter-Airline verabschieden und stattdessen als echte Ferienmarke positionieren. Mit der von Thjnk Zürich konzipierten Kampagne "Been there. Done that." sollte der Imagewechsel gelingen. Das Motto wurde als Reise-Schlachtruf inszeniert und in unterschiedlichen Varianten für verschiedene Zielgruppen immer wieder neu interpretiert. Dabei reichte die werbliche Palette von klassischen Kommunikationsmaßnahmen über Live Kommunikation bis hin zur Augmented Reality App. In der Kreation wurde das Kampagnenmotto mit Bildern unterschiedlichster Destinationen und den dort möglichen Aktivitäten übersetzt. Bei allen Maßnahmen ging es letztlich darum, die Menschen zu inspirieren und die Lust am Reisen zu entfachen.

Die Marken-Offensive hat Früchte getragen: In den Jahren 2018 und 2018 konnte die ungestützte Markenbekanntheit um 21 beziehungsweise 12,5 Prozent auf letztlich 45 Prozent gesteigert werden. Damit konnte sogar der Premium-Wettbewerber Emirates überholt werden. Edelweiss kletterte auf Platz 2 hinter den dominierende Schweizer Branchenprimus Swiss. Zudem ist es mit dem Auftritt gelungen, die Buchungszahlen im Vergleich zur Vorgängerkampagne um 56 Prozent in 2018 und sogar um 71 Prozent in 2019 zu steigern. Das gesetzte Ziel von Index 140 kann damit deutlich übertroffen werden.

Graubünden Ferien: "Home of Trails" (Kategorie: Content Marketing)

Silber für Graubünden Ferien mit "Home of Trails" von Jung von Matt/Limmat
© Effie Awards Switzerland
Silber für Graubünden Ferien mit "Home of Trails" von Jung von Matt/Limmat
Nach dem Bronze-Effie in der Kategorie "Highlight" folgt nun noch eine silberne Trophäe für die Kampagne "Home of Trails" im Auftrag von Graubünden Ferien - dieses Mal in der Sparte Content Marketing. Die Ferienregion Graubünden wollte sich als erste Adresse für begeisterte Radfahrer ins Gespräch bringen. Um dieses Ziel zu erreichen hat Jung von Matt/Limmat die Kampagne "Home of Trails" konzipiert, mit der die Biker dort abgeholt werden sollten, wo sie sich über die spektakulärsten Trailrides informieren und Inspiration für ihren nächsten Trip suchen: auf Youtube, Red Bull TV und Co. Herzstück des Auftritts ist ein Online-Films mit den Mountainbike-Profis Danny McAskill und Claudio Caluori. Darin zeigen sie Graubünden von seiner abenteuerlichen Seite und liefern den Zuschauern maßgeschneiderte Unterhaltung und packenden Branded Content anstelle von langweiliger Werbung.


Das Konzept ist aufgegangen: Der Hero-Film wurde zum viralen Erfolg und erzielte mindestens 4,8 Millionen organische Online Views - und das bei einer Media-Investition von null Euro. Das angepeilte Ziel von 1,5 Millionen Views konnte damit mehr als verdoppelt werden. Neben weltweitem Buzz in der Biker-Szene sorgte die Kampagne auch für ordentlich Traffic auf der Website von Graubünden Ferien: Dort wurden im Kampagnenzeitraum fast 60.000 Klicks auf diverse Bike-Angebote gemessen.

Silber für Bank Cler mit "Zak. Banking braucht nur noch ein Smartphone" von Heimat Zürich
© Effie Awards Switzerland
Silber für Bank Cler mit "Zak. Banking braucht nur noch ein Smartphone" von Heimat Zürich
Bank Cler "Zak. Banking braucht nur noch ein Smartphone" (2x Silber in den Kategorien: Media Performance und New New)

Gleich zwei Effie Awards in Silber heimst die Einführungskampagne von Heimat Zürich für das Mobile-Banking-Tool Zak der Bank Cler ein. Die Ergebnisse konnten sowohl in der Kategorie "Media Performance" als auch in der Sparte "New New" überzeugen. Bei Zak handelt es sich nach eigenen Angaben der Bank Cler um das erste echte Mobile Banking der Schweiz. Doch wie schafft man es, die äußerst wechselfaulen Schweizer Bankkunden von dieser Innovation zu überzeugen und sie dazu zu bringen, die App herunterzuladen? Denn nur mit ihr, kann man Zak-Kunde werden. Mit einer Reihe von Werbefilmen in unterschiedlichen Varianten und strategisch eingesetzten Plakatflights wird Zak als Alltagstool im Smartphone-Zeitalter positioniert, das perfekt zu einem digitalen Lifestyle passt. Dazu kommen diverse Aktivierungsmaßnahmen, mit denen zuvor definierte, spitze Zielgruppen adressiert werden. Darauf abgestimmte Performance-Maßnahmen führten schließlich zum App-Download.

Sämtliche Maßnahmen wurden im Rahmen eines agilen Marketingprozesses kontinuierlich weiterentwickelt, um die Potenziale optimal auszuschöpfen. Auf diese Weise erreichte die Bank Cler ihre potenziellen Kunden am richtigen Ort und im passenden Moment und konnte knapp zwei Jahre nach dem Launch von Zak mehr als 30.000 neue Kunden von dem Produkt überzeugen - die ursprüngliche Zielvorgabe konnte damit um 50 Prozent übertroffen werden. Obendrein wird Zak zur Benchmark für Innovation im Schweizer Banking: 577 Medienberichte beschäftigen sich mit dem Thema. Das entspricht einem Anzeigenäquivalenzwert von mehr als 2,2 Millionen Schweizer Franken. bu
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats