E-Mobilität

Schweizer mögen E-Autos und Tesla

   Artikel anhören
Tesla ist in der Schweiz das beliebteste E-Modell
© TCS / Screenshot
Tesla ist in der Schweiz das beliebteste E-Modell
In der Schweiz steigen die Zulassungen von E-Autos. Im vergangenen Jahr lag der Anteil der Stromer bei 4,2 Prozent, davor waren es 1,7 Prozent gewesen. Damit zählt die Eidgenossenschaft zu den Top 5 in Europa. Den Spitzenwert hält Norwegen mit 42,4 Prozent, vor den Niederlanden mit 13,9 Prozent und Schweden mit 8,1 Prozent. Dazwischen steht nur noch Island mit 7,8 Prozent. Das hat heute der TCS bekanntgegeben.
Die Elektromobilität ist damit hierzulande innerhalb eines Jahres um 250 Prozent gewachsen. Damit scheinen die Schweizerinnen und Schweizer offener zu für den Umstieg zu sein als die unmittelbaren Nachbarn. So lag in Österreich der Anteil der E-Autos bei den Neuzulassungen bei 2,8 Prozent, in Frankreich  bei 1,9 Prozent, in Deutschland 1,8 Prozent und in Italien gerade mal bei 0,6 Prozent.
Weltweit ist nach Daten der Beratungsagentur Inovev der Markt der Elektrofahrzeuge 2019 um 9,5 Prozent auf 2,21 Millionen angewachsen. Im gleichen Zeitraum nahm der Gesamtmarkt um vier Prozent ab. Grösster Markt ist weiterhin mit 1,18 Millionen Fahrzeuge China, vor Europa mit 564.204 Fahrzeugen und den USA mit 367.820 Einheiten.


Die drei beliebtesten E-Automodelle in der Schweiz waren 2019 Tesla Model 3 mit 5.002 verkauften Neuwagen, der Renault Zoé mit 1.791 und der BMW i3 mit 1.053 Exemplaren. Nach Darstellung des TCS sind aktuell zehn Elektroautos auf dem Markt, die für unter 35.000 Schweizer Franken zu kaufen sind. Dabei handelt es sich um die Modelle Citroën C-zero, Hyundai Kona, Mitsubishi i-MiEV, Opel Corsa, Peugeot 208, Peugeot iOn, Renault Zoé, Smart ForFour, Smart ForTwo und Skoda Citigo. mir
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats