Channel

Ricola startet in der Schweiz den Webshop We care by Ricola
Ricola
E-Commerce

Ricola schafft Nähe mit Care-Paketen

Ricola startet in der Schweiz den Webshop We care by Ricola
Ricola will Menschen verzaubern und startet in der Schweiz "We care by Ricola". Mit dem E-Commerce Projekt können Unternehmen ihre Kunden und Partner beschenken, aber auch Privatpersonen ihren Liebsten eine Freunde machen. Nähe schaffen in Zeiten räumlicher Distanzen - das ist eine der Kernbotschaften des neuen E-Commerce-Angebots des Familienunternehmens.
von Michael Reidel Montag, 20. April 2020
Alle Artikel
X
Die gute Laune beginnt mit dem Start des Videos auf der Landingpage. Da freut sich eine junge Frau sichtlich über ein Care Paket von Ricola. Sie strahlt. Nascht ein Bonbon. Liest eine Karte. Lächelt. Glück kann manchmal so klein sein.


Der Spot ist der Türöffner zu einer neuen Ricola-Welt. Ende vergangener Woche ging "We care by Ricola“ live. Es ist ein Webshop, der aber nicht wie eine tröge Verkaufsplattform aufgebaut ist, sondern eine Mission erfüllen will: Menschen verzaubern und in Zeiten räumlicher Distanz Nähe schaffen. Für Ricola ist das in der Schweiz ein Novum. Bislang spielt E-Commerce in der Strategie des Unternehmens kaum eine Rolle. Dass sich das ausgerechnet in der Corona-Krise ändert hat auch etwas mit dem eigenen Selbstverständnis der Marke zu tun: sich kümmern, anderen eine Freude bereiten, Verantwortung übernehmen. Auf der neuen Plattform können Unternehmen Care-Pakete kaufen, diese mit einer persönlichen Botschaft versehen und an Kunden beziehungsweise ihre Mitarbeiter versenden. Als Zeichen der Anerkennung und der Wertschätzung.
Das Verfahren dazu ist so einfach gehalten wie die gesamte User-Führung auf der Plattform. Klar, gut strukturiert, ohne Schörkel. Man könnte auch sagen: kinderleicht. Die Marke geht aber noch einen Schritt weiter. Sie verbindet die Bestellung mit sozialem Engagement. Von jedem Care-Paket, das Ricola verlässt, wandert ein Schweizer Franken in die Coronavirus-Sammlung der Glückskette.

Neben dem Ansatz und der Gestaltung weist das Projekt aber noch eine dritte Besonderheit auf. Zwischen der Idee und dem Start liegen nur drei Wochen, wie Tatjana Nebel in einem Post auf der Business-Plattform Linkedin schreibt. Es dürften für die Director Digital Channel Strategie bei Ricola eine Zeit voller kurzer Nächte, viel agilem Arbeiten und grosser Spannung gewesen sein. Doch das Projekt zeigt einmal mehr, dass vermeintlich langsame Mittelständler sehr wohl in der Lage sind, in kurzer Zeit Transformationsprojekte zu stemmen und damit die Marke neu und vor allem positiv aufzuladen. Neben einem crossfunktionalen Team bei Ricola sind an dem Auftritt auch die Schweizerische Post, Lexr AG und MS Direct AG beteiligt.


Da bislang der Schwerpunkt auf B2B liegt, wird der neue Webshop vor allem über Linkedin und Suchmaschinenmarketing promotet. Auf Plattform wie Instagram findet dagegen noch keine Werbung dafür statt. Doch vielleicht ändert sich das ja noch. Die ersten Pakete jedenfalls, so ist zu hören, sind schon unterwegs. Das Lächeln kann beginnen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats