digitalswitzerland, Pro Juventute

Gemeinsame Kampagne soll digitalen Nachwuchs fördern

   Artikel anhören
© zvg
Legotürme bauen, den Wald erforschen oder Tik-Tok-Videos drehen: Kinder haben früh eine Neugier für mathematische, naturwissenschaftliche und technische Fragen und das unabhängig vom Geschlecht. Trotzdem entscheiden sich nur wenige Jugendliche in der Schweiz für Ausbildungen in den „MINT-Bereichen" Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.
Die Zurückhaltung ist unverständlich, schliesslich sind die entsprechenden Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Allein im ICT-Sektor fehlen bis Ende 2030 120'000 Expertinnen und Experten. ​Für den ganzen MINT-Bereich ist diese Zahl um ein Vielfaches höher. Gemeinsam mit Pro Juventute engagiert sich digitalswitzerland mit einer neu lancierten Kampagne dafür, die nächste Generation fit zu machen für die Arbeitswelt der Zukunft.

Das Problem

Danièle Castle, Senior Director Education&Talent von digitalswitzerland: „​Die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt wird immer grösser, da der Bedarf an Fachkräften schneller wächst als die Zahl der qualifizierten Nachwuchskräfte. Fortschritte sind dringend notwendig. Die Kampagne möchte einen positiven und nachhaltigen Beitrag leisten. Es müssen mehr junge Menschen, insbesondere Frauen, von den Vorteilen eines MINT-Studiums oder einer Berufsausbildung überzeugt werden.” Für Katja Schönenberger, Direktorin von Pro Juventute, ist klar: „Wenn es uns gelingt, Kindern und Jugendlichen zu zeigen, welche Kompetenzen in ihnen schlummern, zeigen wir ihnen, wie sie die Welt verändern können.“

Der Insight

Viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wissen zu wenig, um ihre Kompetenzen. Dabei bewegen sie sich täglich im digitalen Raum und stellen bei Umfragen Umwelt- und Klimathemen hoch auf ihre Prioritätenliste. Häufig sind inspirierende Beispiele und Vorbilder jedoch zu wenig sichtbar. Hier setzt die Kampagne an.

Das Konzept

Kernstück der Kampagne bildet eine ​Videoserie​ mit über 20 verschiedenen Beiträgen von jungen Frauen und Männern, die einen MINT-Beruf gewählt haben. Damit soll gezeigt werden, was mit solchen Berufen alles möglich ist. Zusammen mit Pro Juventute werden bestehende Initiativen und inspirierende Inhalte zu einer wirkungsvollen Dachkampagne vereint.


Über digitalswitzerland
digitalswitzerland ist eine schweizweite, branchenübergreifende Initiative, welche ​die Schweiz als führenden digitalen Forschungs- und Innovationsstandort stärken und verankern will.​ Die Dachorganisation befasst sich mit allen Belangen der Digitalisierung und engagiert sich für die Lösung entsprechender gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen. Dazu werden Bürger*innen, Forschung und Lehre, Wirtschaft, gemeinnützige Organisationen und Politik vernetzt, um transversale Zusammenarbeit zu fördern. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören die Einbindung der Bevölkerung, die Förderung der Aus- und Weiterbildung zur Sicherung des Bedarfs an qualifizierten Arbeitskräften sowie die Weiterentwicklung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, welche die digitale Infrastruktur und Cyberresilienz stärken. digitalswitzerland identifiziert Trends, mobilisiert das Ökosystem und aktiviert Veränderungsprozesse. Die Dachorganisation umfasst mehr als 220 Mitglieder aus renommierten Unternehmen, KMU und Startups, Städten und Kantonen, Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung, Fachhochschulen und Universitäten, Verbänden und NGOs.
Über Pro Juventute
Die Stiftung Pro Juventute begleitet Kinder und ihr Umfeld mit Angeboten wie Beratung + Hilfe 147, der Eltern- und Jugendleiterberatung und den Elternbriefen. Sie unterstützt Kinder und Jugendliche unter anderem im kompetenten Umgang mit Medien und Konsum und engagiert sich gegen Jugendarbeitslosigkeit, für kindergerechte Freiräume, die institutionelle Verankerung der Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in den Prozessen der Raumplanung sowie die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung des öffentlichen Raums.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats