Digital Economy Awards

Fünf Frauen sagen Ja und ergänzen die Jury

© zvg
Einen Tag vor dem Schweizer Frauenstreik kann der Digital Economy Award seine Jury mit etwas Frauen-Power aufmöbeln: Mit Andrea Back, Yvonne Bettkober, Anke Bridge Haux, Christina Kehl und  Marina Laube haben fünf Expertinnen der Digital-Branche ihre Mitarbeit in der Jury zugesagt.
Die Credit-Suisse-Digital-Chefin Anke Bridge Haux übernimmt das zuletzt vakante Präsidium der Kategorie "Digital Transformation NPO / Public". Sie ist bei der Grossbank verantwortlich für die Entwicklung von digitalen Lösungen für Kunden sowie für die Entwicklung von digitalen Lösungen und Prozessen für den internen Geschäftsbetrieb der Bank. Darüber hinaus ist sie für die Entwicklung und das Management der Kernbankenlösungen und Kreditangebote der Credit Suisse verantwortlich.
Anke Bridge Haux
© zvg
Anke Bridge Haux
Mit Yvonne Bettkober, ehemaliges Geschäftsleitungsmitglied von Microsoft Schweiz, erhält die Jury "Digital Transformation Award KMU" ebenso prominenten Zuwachs wie die Jury der Kategorie "Highest Digital Quality" mit Andrea Back, Professorin an der Universität St. Gallen. Marina Laube von Accenture Digital wird die Jury "Digital Innovation of the Year" unterstützen, Christina Kehl (Geschäftsführerin von Swiss Finance Startups & Pixpolitico) bringt ihr Know-How in die Jury von "The Next Global Hot Thing" ein.

Erst 15 Prozent Frauen in der Jury

Auch nach dem jüngsten Zuwachs gibt es für die Frauen mit sieben Vertreterinnen in der 46-köpfigen Jury noch Luft nach oben, gibt Christian Hunziker, Geschäftsführer von swissICT und in dieser Funktion Co-Veranstalter des Digital Economy Awards, zu bedenken. Die Freude über den Zuwachs und die künftige Zusammenarbeit mit der erweiterten Jury überwiegt: "Wir sind sehr froh und stolz, dass wir 5 ausgewiesene Branchenpersönlichkeiten für die Jury gewinnen konnten. Dieser Schritt bringt die Jury weiter voran."


stats