Digital-Allianz

Ringier AG tritt Verband Schweizer Medien wieder bei

   Artikel anhören
Verleger-Präsident Pietro Supino: «Ich freue mich sehr, dass Ringier wieder an Bord ist und ich bin überzeugt, dass wir mit der Digital-Allianz eine vielversprechende und zukunftsweisende Initiative lanciert haben.»
© Beat Hürlimann
Verleger-Präsident Pietro Supino: «Ich freue mich sehr, dass Ringier wieder an Bord ist und ich bin überzeugt, dass wir mit der Digital-Allianz eine vielversprechende und zukunftsweisende Initiative lanciert haben.»
An der diesjährigen Dreikönigstagung des Verbands Schweizer Medien (VSM), die heute in Zürich stattfand, kommunizierte Präsident Pietro Supino, dass die Ringier AG dem VSM wieder beitritt. Das Ziel besteht darin, mit der Bündelung aller Kräfte den Schweizer Medien- und Werbemarkt langfristig zu stärken, insbesondere gegenüber den grossen internationalen Technologieunternehmen wie Google und Facebook.
Beim nicht angekündigten Auftritt an der heutigen Dreikönigstagung brachte es Marc Walder, CEO der Ringier AG und Mitinitiant der Schweizer Digital-Allianz, wie folgt auf den Punkt: «Wir gehen davon aus, dass über 70 Prozent aller Einnahmen aus der Digitalwerbung in der Schweiz mittlerweile ins Ausland abfliessen. Damit die Vielfalt und Unabhängigkeit des Medienangebotes in der Schweiz erhalten werden kann, müssen wir rasch zielführende Lösungen finden. Dies geht nur gemeinsam. Die Schweizer Digital-Allianz, eine in Europa beinahe einzigartige Initiative, ist hierfür ein zentrales Element.» Um das Bekenntnis zur gemeinsamen Digital-Allianz zu unterstreichen, tritt Ringier dem VSM ab sofort wieder als Mitglied bei. Alexander Theobald, COO Ringier Schweiz, und zukünftiger CEO der Ringier Axel Springer Schweiz AG, wird Ringier im VSM-Präsidium vertreten.


Verleger-Präsident Pietro Supino: «Ich freue mich sehr, dass Ringier wieder an Bord ist und ich bin überzeugt, dass wir mit der Digital-Allianz eine vielversprechende und zukunftsweisende Initiative lanciert haben.» Die Rückkehr von Ringier in den VSM ermöglicht auch einen geeinten Auftritt der Verlagsbranche. Der vom VSM geforderte Ausbau der bewährten indirekten Presseförderung unter Einschluss der Frühzustellung ist dringend notwendig – als Kompensation für die Preisgestaltung der Post und als Service Public zur Erhaltung der gedruckten Zeitungen. Denn sie bilden das Rückgrat der demokratischen Meinungsbildung. Das Präsidium des VSM geht davon aus, dass ohne den geforderten Ausbau der indirekten Presseförderung in den nächsten drei Jahren ein Drittel der heutigen Zeitungstitel in der Schweiz nicht überleben würden.

Ein Login für Schweizer Inhalte

Die Digital-Allianz ist ein Gemeinschaftsprojekt von Ringier, TX Group, NZZ, CH Media und der SRG-SSR. Rund 30 digitale, journalistische Marken laden die Nutzerinnen und Nutzer zunächst zu einem freiwilligen Login ein. Im Herbst 2020 wird eine niederschwellige Registrierungspflicht eingeführt(Ausnahme SRG). Dank einem entlang der Datenschutzrichtlinien gestalteten Login ist es denMedienmarken möglich, die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer im Hinblick auf Inhalte undWerbung präziser zu adressieren. Der Transparenz bezüglich der Verwendung der Daten wird dabeiein hoher Stellenwert einräumt. Verhaltensdaten zwischen den Unternehmen werden nichtausgetauscht.

stats