Diego Quintarelli, Clear Channel Schweiz

"Wir wollen wachsen – DOOH bietet dazu die beste Grundlage"

Diego Quintarelli von Clear Channel Schweiz hat kein Problem mit neuen Konkurrenten im Aussenwerbemarkt.
© zvg.
Diego Quintarelli von Clear Channel Schweiz hat kein Problem mit neuen Konkurrenten im Aussenwerbemarkt.

Clear Channel Schweiz (CCS) ist im Schweizer Aussenwerbemarkt die Nummer 2 mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent. Kürzlich konnte die Firma in Bern einen Teil der Stadtausschreibung gewinnen. Und demnächst wird sie in Zürich 20 weitere Screens an bester Lage in Betrieb nehmen. HORIZONT Swiss sprach deshalb mit Diego Quintarelli, Director Marketing & Sales, über den Stellenwert von Digital Out of Home (DOOH) für CCS, die Veränderung des Angebots und Pricings, neue Konkurrenten sowie über Programmatic für OOH-Stellen.#/Ab 1. Juli vermarktet Clear Channel Schweiz insgesamt 80 Screens auf öffentlichem Grund in den Städten Zürich, Luzern und Basel (weitere folgen nächstes Jahr in Bern), wobei Diego Quintarelli die 20 neuen an der Zürcher Bahnhofstrasse als "Sahnehäubchen" bezeichnet. Als entscheidenden Vorteil der DOOH-Stellen im Allgemeinen erachtet Diego Quintarelli die Tatsache, "dass die Werbekunden gezielter vorgehen können: Aktionswerbung von Donnerstag bis Samstag, am Dienstag während der Pendlerzeit Werbung für eine neue Serie auf Pay-TV oder Werbung für Sonnencrème je nach UV-Werten." Der Sales-Chef verheimlicht aber auch nicht, dass dies seine Crew vor neue Herausforderungen stellt: "Geschwindigkeit, Komplexität und Kurzfristigkeit nehmen noch einmal zu", sagt er im Interview mit HORIZONT Swiss.



Zahlen zu Umsatz oder zum Anteil der digitalen Stellen nennt Quintarelli zwar nicht. Doch er macht deutlich, dass der digitale Umsatz mehrheitlich on top dazu kommt. Anders gesagt: Die analogen Stellen sind weiterhin gefragt, der analoge Anteil ist lediglich minim zurückgegangen. "Wir wollen wachsen – dies ist nur gemeinsam mit den bestehenden Kunden und der Erschliessung neuer Kundensegmente möglich", sagt der Sales Director. "DOOH bietet dazu die beste Grundlage."
So werden die neue DOOH-Stellen von CCS an der Bahnhofstrasse aussehen.
© Fotomontage CCS
So werden die neue DOOH-Stellen von CCS an der Bahnhofstrasse aussehen.
Damit, dass DOOH neue Konkurrenten auf den Plan gerufen hat, hat CCS keine Mühe. Man sei es als internationaler Konzern gewohnt, mit dieser Situation umzugehen. "Wir können uns die Konkurrenz nicht aussuchen." Quintarelli verrät ferner, dass CCS ab ab Herbst in der Schweiz ein automatisiertes Buchen von Aussenwerbeflächen anbieten wird. "Jedoch ist klar, dass dabei das Pricing und das Packaging unseres Inventars in unseren Händen bleiben wird."

Das vollständige Interview mit Diego Quintarelli können Sie hier lesen.

 



stats