Deloitte-Studie

Schweizer Luxusgüterbranche mit "Rekordmarge"

   Artikel anhören
Nettogewinnmarge der Top-100-Luxusgüterunternehmen im Geschäftsjahr 2019 nach Ländern
© Deloitte/"Global Powers of Luxury Goods 2020"
Nettogewinnmarge der Top-100-Luxusgüterunternehmen im Geschäftsjahr 2019 nach Ländern
Im internationalen Vergleich haben die Schweizer auf dem Luxusgütersektor 2019 eine imposanten Gewinn erzielt. Wie aus einer Auswertung von Deloitte hervorgeht, hatte die Schweiz mit 16,2% die höchste Nettogewinnmarge aller Länder unter den Top 100 der weltweit führenden Luxusgüterhersteller - eine "Rekordmarge", heisst es.
Mit zwei Unternehmen in den Top 10, nämlich Richemont und Swatch, und insgesamt zehn Unternehmen erzielte die Schweiz 13,2% des Luxusgüterumsatzes im Top-100-Ranking der "Global Powers of Luxury Goods 2020"-Studie von Deloitte. Das Umsatzwachstum von 6,9% stellt gegenüber 2018 eine Steigerung um 1,8 Prozentpunkte dar.


Insgesamt kamen die 100 führenden Luxusgüterunternehmen gemäss der Studie im Geschäftsjahr 2019 auf einen Umsatz von 281 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet ein Wachstum von 8,5% gegenüber 2018. Die zu den Top 100 zählenden Luxusgüterunternehmen mit Sitz in China, Japan und den USA verzeichneten allerdings zusammengenommen einen markanten Rückgang des Umsatzwachstums gegenüber dem Vorjahr. Indes beschleunigte sich der Konzentrationsprozess: Erstmals trugen die Top-10-Luxusunternehmen mehr als die Hälfte (51,2%) zum gesamten Luxusgüterumsatz der Top 100 bei.

Die Schweiz ist mit 32% Marktanteil der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte zufolge globaler Marktführer im Schmuck- und Uhrensektor. Diese Unterkategorie des Luxusgütermarktes macht 27,1% aller weltweiten Luxusgüterumsätze aus. Die zehn Schweizer Unternehmen in den Top 100 sind allesamt Schmuck- und Uhrenhersteller. In der Schweiz hat Richemont mit mehr als einem Drittel (37%) den grössten Anteil am Verkauf von Luxusgütern, gefolgt von der Swatch Group (22%) und Rolex (18%).


Während fast alle Schweizer Unternehmen wuchsen, verzeichnete die Swatch Group einen Rückgang um drei Prozent und fiel im Ranking für 2019 vom achten auf den zehnten Platz zurück. Gleichzeitig ist der Luxusuhrenhersteller Richard Mille mit einem Wachstum von 200 Prozent an die Spitze der wachstumsstärksten Unternehmen geprescht.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats