Danone

Lebensmittelriese startet Hilfsprogramm

   Artikel anhören
Danone hilft im Kampf gegen Corono
© Danone
Danone hilft im Kampf gegen Corono
Danone hat eine Vielzahl von Corona-Bedingten Hilfsmassnahmen gestartet. Neben Spenden von Lebensmitteln und Geldern an Hilfsorganisationen, Spitäler und Tafeln, hat der Lebensmittelhersteller ein 250-Millionen schweres Programm aufgelegt, von dem weltweit kleine Unternehmen profitieren, die mit dem Konzern zusammenarbeiten. Davon profitiert auch die DACH-Region.
Der französische Lebensmittelkonzern Danone, zu dem unter anderem die Marken Volvic, Evian, Actimel, Fruchtzwerge gehören, engagiert sich mit verschiedenen Massnahmen im Kampf gegen Corona. Unter anderem will der Riese kleinen Unternehmen weltweit helfen, ihre Liquidität sicherzustellen.


Insgesamt steht zur Unterstützung ein Betrag von 250 Millionen Euro für insgesamt 15.000 kleine Firmen, mit denen Danone zusammenarbeitet, zur Verfügung. Davon profitiert auch die DACH-Region: "Mit 11 Millionen Euro werden wir als Danone in Deutschland, Österreich und der Schweiz unseren lokalen Zulieferern und Dienstleistern mit einer Verkürzung der Zahlungsziele unter die Arme greifen", heisst es aus dem Umfeld des Unternehmens. Zudem will Danone den Betrieben mit unbürokratischen Beratungen und Hilfestellungen zur Seite stehen.

Gleichzeitig spendet Danone an Hilfsorganisationen wie die Tafeln und die Strassenambulanz Franz von Assisis eine Million Volvic-Getränke sowie über eine Million Milch-Produkte und Spezialwaren wie Ernährungspumpen und medizinische Nahrungen an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Auch die eigenen Mitarbeiter in den Werken profitieren, die die Produktion der Lebensmittel sicherstellen. Sie erhalten in den Monaten der Covid-19 Pandemie einen Gehaltszuschlag. mir
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats