Crowdfunding-Projekt

"Hauptstadt" für die Hauptstadt

   Artikel anhören
Während der Kampagne bezieht die Projektgruppe an der Münstergasse 39 Quartier
© Screenshot hauptstadt.be
Während der Kampagne bezieht die Projektgruppe an der Münstergasse 39 Quartier
Marina Bolzli, Jürg Steiner, Joël Widmer und Jessica King wollen ein Online-Medium für Bern an den Start bringen. Jetzt steht der Name fest: "Hauptstadt" soll es heissen. Am kommenden Dienstag beginnt die Crowdfunding-Kampagne für das Projekt.

Plakate, Fahnen, Sticker und Hoodies für die einmonatige Kampagne liegen bereit, schreibt Bolzli im Projekt-Newsletter. Vom 19. Oktober an wird die Gruppe von 15 Journalisten, die seit November 2020 unter dem Arbeitstitel "Neuer Berner Journalismus" (NBJ) an einem Konzept für ein Online-Medium für den Grossraum Bern arbeitet, um Geld für ihr Projekt werben. Die Berner sind aufgerufen, 120 Franken in ein Jahresabonnement für das künftige Medienangebot zu investieren, dessen Titel "Hauptstadt" lauten soll. Jenseits von den Abo-Verkäufen erhoffen sich die Gründer Unterstützung von Stiftungen oder anderen Geldgebern, die eine Start-up-Finanzierung ermöglichen


Ein Podcast namens "Houptsach Houptstadt" wird den Crowdfunding-Prozess begleiten. Die Crowdfunding-Erlöse sollen als Grundlage für den Aufbau einer Redaktion und den Beginn der publizistischen Tätigkeit dienen. Der Start des Medienangebots ist für das erste Quartal kommenden Jahres geplant. Das gemeinnützige Portal soll sich dann ohne Werbung finanzieren.

    stats