Credit Suisse

Großbank investiert kräftig in ihr Marketing

   Artikel anhören
Die Credit Suisse launcht Anfang kommenden Monats eine neue Einheit namens Direct Banking für einfache Dienste
© Credit Suisse
Die Credit Suisse launcht Anfang kommenden Monats eine neue Einheit namens Direct Banking für einfache Dienste
Die Credit Suisse stellt sich in der Schweiz neu auf, will unter anderem im Privatkundengeschäft ihren Marktanteil erhöhen und deshalb nach eigenen Angaben bis Ende 2021 einen hohen dreistelligen Millionenbetrag in Digitalisierung, Kundenberatung und Marketing stecken.

Insgesamt plant das Bankhaus in der Schweiz für die Zeit bis 2021 mit Investitionen im hohen dreistelligen Millionenbereich. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, will es künftig vermehrt Geld für Marketing und Sponsoring ausgeben. Die Investitionen sollen zudem in IT-Innovationen fließen und für die Einstellung zusätzlicher Mitarbeitender in der Kundenberatung bereitstehen.



Die Pläne der Credit Suisse beinhalten darüber hinaus eine Neuorganisation ihres Schweiz-Geschäfts und eine neue Unit. Die Bank will ihre Retail- und Gewerbekunden, die in erster Linie Basisprodukte nutzen, künftig in der neu geschaffenen, eigenständigen Geschäftseinheit "Direct Banking" betreuen. Zudem werde das Investment Banking aus der Geschäftseinheit "Corporate & Investment Banking" ausgegliedert und direkt dem CEO der Swiss Universal Bank, Thomas Gottstein, unterstellt.

stats