Coronakrise

Syndicom fordert Unterstützung für Freischaffende und Selbständigerwerbende

   Artikel anhören
© canva
Das Coronavirus und dessen Auswirkungen stellen Gesellschaft und Arbeitswelt vor immense Herausforderungen. Insbesondere Freischaffenden und Selbständigerwerbenden steht eine schwierige Zeit bevor.
Die Gewerkschaft syndicom erhebt jetzt von Selbständigen und Freischaffenden in der Medien- und Kreativbranche deren momentane Auftragssituation. Die Umfrage umfasst den Verlust am prozentualen Verdienst durch den Ausfall von Veranstaltungen und Aufträgen in Folge des Coronavirus sowie die effektiven bisherigen Einkommensverluste in Schweizer Franken. Ausserdem werden die Freischaffenden und Selbständigerwerbenden darum gebeten eine Einschätzung zu ihren finanziellen Reserven für die kommenden Monate und die Auftragslage für die nächste Zeit zu geben. Die Erhebung läuft vorerst bis kommenden Donnerstag, 19. März 2020.

Berufsgruppe vor Existenznöten – Bund in der Pflicht

Selbständigerwerbende und Freischaffende sind durch die Sozialversicherungen in der Schweiz kaum abgesichert. Aufgrund dessen gehören sie zu einer wirtschaftlich besonders betroffenen Gruppe. Die momentan vorherrschende Situation verlangt besondere Massnahmen, um diese Berufsgruppe vor der Verarmung zu schützen und Konkurse zu verhindern. Die geplanten Unterstützungsmassnahmen des Bundes greifen in ihrer momentanen Form für diese Gruppe von Arbeitnehmenden und Erwerbsabhängigen nicht und sind unzureichend. Bund und Kantone sind daher angehalten diesen Menschen in der Schwere ihrer Situation Hand zu bieten und Verluste abzufedern.


syndicom wird gestützt auf den Angaben aus der Umfrage darauf hinwirken, dass bei den Initiativen, die auf verschiedenen Ebenen entwickelt werden (Unterstützungsfonds, Zugang zu Stiftungen, Konjunkturpaket für KMU und Selbständige, Forderungen zum erleichterten Zugang zur Arbeitslosenversicherung für unselbständige Teilerwerbslose), die Interessen von Selbständigen und Freischaffenden berücksichtigt werden.

Hier können Betroffene ihre abgesagten Aufträge erfassen:


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats