Coronavirus

Schweiz erklärt den Notstand

   Artikel anhören
Die Schweizer Regierung ruft den Notstand aus
© Bundesrat / Screenshot
Die Schweizer Regierung ruft den Notstand aus
Es hatte sich abgezeichnet. Der Bundesrat hat heute den Notstand erklärt und damit nochmals die Massnahmen verschärft, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Ab Mitternacht müssten alle Geschäfte und Lokale geschlossen werden, teilte die Regierung mit.
Ausgenommen von dem Erlass sind unter anderem die Supermärkte, Take-aways, Betriebskantinen, Lieferdienste für Mahlzeiten und Apotheken. Sie bleiben genauso geöffnet wie Tankstellen, Bahnhöfe, Banken, Poststellen, Hotels, die öffentliche Verwaltung und soziale Einrichtungen.


Mit der Einhaltung der bisherigen Massnahmen zeigt sich Bundesrätin Simonetta Sommaruga in der aktuellen Medienkonferenz nicht ganz zufrieden, die im Netz live gestreamt wird. Viele Menschen würden sich sicher fühlen. Doch es könne jeden treffen. Und noch eines betont sie: "Es ist ganz wichtig für die Bevölkerung, dass sie weiss, dass die Versorgung sichergestellt ist. Geschäfte müssen ihre Verantwortung wahrnehmen um ihre Angestellten und ihre Kunden zu schützen."


Die Anordnung gilt zunächst bis zum 19. April. Bereits zuvor hatten acht Kantone den Notstand augerufen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats