Coronavirus

Bundesrat verschärft Vorgaben

   Artikel anhören
Der Bundesrat verschärft wegen Corona die gesetzlichen Vorgaben für Veranstaltungen
© Schreenshot parlament.ch
Der Bundesrat verschärft wegen Corona die gesetzlichen Vorgaben für Veranstaltungen
Das Coronavirus sorgt für eine immer stärkere Einschränkung des öffentlichen Lebens in der Schweiz. Um die Ausbreitung einzudämmen und um die Bevölkerung sowie die Gesundheitsversorgung zu schützen, hat der Bundesrat heute Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen bis Ende April. Und das ist nicht alles.
Der Bundesrat untersagt nicht nur Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen. Vielmehr begrenzt er die Anzahl von Gästen und Personal in Restaurants, Bars und Diskotheken auf 50. So könne das gegenseitige Abstandhalten einfacher eingehalten werden. An den Schulen dürfe bis am 4. April vor Ort kein Unterricht stattfinden. Zudem schränkt die Regierung die Einreise aus Italien weiter ein. Doch auch das gehört zu den Massnahmen: der Bundesrat stellt zudem bis zu 10 Milliarden Franken als Soforthilfe zur Verfügung, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie rasch und unbürokratisch abzufedern. Davon dürften auch Unternehmen aus der Kommunikationsbranche profitieren können.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats