Coronavirus

Apple schliesst seine Läden für zwei Wochen

   Artikel anhören
Apple schliesst ausserhalb Chinas bis Ende März weltweit seine Läden
© dfv
Apple schliesst ausserhalb Chinas bis Ende März weltweit seine Läden
Noch hat der Apple-Store in Zürich seine Türen auf. Doch das dürfte sich zeitnah ändern. Wegen der Coronakrise wird der IPhone-Konzern alle seine Stores ausserhalb Chinas für 14 Tage schliessen. Die Entscheidung hat Konzernchef Tim Cook heute morgen in einem Brief verkündet.
Das Cornovirus löst immer weiter ungewöhnliche Massnahmen aus. Am heuten Samstag morgen hat Apple bekanntgegeben, dass der Konzern weltweit seine Läden für die kommenden 14 Tage schliessen wird. Man wolle damit dazu beitragen, die Krankheit zu bremsen sowie Mitarbeiter und Kunden zu schützen, erklärte Firmenchef Tim Cook am Samstag.


Denn eine der Lektionen aus den vergangenen Wochen sei, "dass die effektivste Methode zur Minimierung des Übertragungsrisikos des Viruses darin besteht, die Dichte zu reduzieren und die soziale Distanz zu maximieren", schreibt Cook. Betroffen sind von der Entscheidung rund 460 hauseigene Geschäfte, die Stores in Italien sind bereits geschlossen. Online können die Kunden aber weiterhin wie gewohnt einkaufen. Die gut 40 Apple Stores in China dagegen sind wieder nach zum Teil längeren Schliessungen alle wieder geöffnet.

Zudem teilt Cook mit, dass Apple bisher weltweit 15 Millionen US-Dollar gespendet hat, um die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu lindern. Doch das soll es nicht gewesen sein, wie der Firmenchef weiter sagt: "Wir geben außerdem bekannt, dass wir unsere Mitarbeiterspenden im Verhältnis zwei zu eins verdoppeln, um die COVID-19-Bemühungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu unterstützen."
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats