Coronakrise

A.T.U schliesst bis auf Weiteres seine Filialen in der Schweiz

   Artikel anhören
Ab Mittwoch bleiben die A.T.U-Filialen in der Schweiz bis auf Weiteres dunkel
© A.T.U
Ab Mittwoch bleiben die A.T.U-Filialen in der Schweiz bis auf Weiteres dunkel
Die Werkstattkette A.T.U macht wegen Covid-19 alle ihre Filialen in der DACH-Region bis auf Weiteres zu. Damit will das Unternehmen mit Hauptsitz in Weiden in der Operpfalz dazu beitragen, die Virusausbreitung zu verringern. Betroffen von der Entscheidung sind auch die sechs Filialen in der Schweiz.
Nach dem öffentlichen Leben fangen jetzt die Unternehmen an, ihren Betrieb runterzufahren. Am frühen Dienstagabend hat A.T.U angekündigt seine Filialen ab Mittwoch schrittweise zu schliessen, um einen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus zu leisten. Bestehende Kundenaufträge werden aber noch abgearbeitet und die Fahrzeuge an ihre Besitzer übergeben. Von den insgesamt 605 Filialen in der DACH-Region betreibt die Werkstattkette sechs in der Schweiz.


Wie lange die Schliessung andauern soll, ist offen. A.T.U geht aber nach eigener Darstellung davon aus, dass der Betrieb nicht vor dem 4. April wieder aufgenommen wird. Kunden sollen Werkstatt-Termine voraussichtlich online ab dem 14. April wieder buchen können.

Geöffnet bleibt immerhin der Onlineshop mit dem Verkauf von Reifen, Produkten und Kfz-Ersatzteilen. Zudem will das Unternehmen Schwerpunkt-Filialen für einen Notbetrieb anbieten. In welchen Orten diese liegen werden, steht noch nicht fest.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats