Corona-Pandemie

Virus bremst auch gesunde Kinder aus

   Artikel anhören
Die NGO Save the Children intensiviert mit Anzeigen nochmals ihr Engagement
© Save the Children
Die NGO Save the Children intensiviert mit Anzeigen nochmals ihr Engagement
Die Kinderrechtsorganisation Save the Children Schweiz will mit einer Print- und Online-Kampagne darauf aufmerksam machen, dass Kinder weltweit von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind.
Vor allem für Familien, die sich jeden Tag aufs Neue um ihr Einkommen und die Ernährung Sorgen machen müssen, seien behördliche Anordnungen wie der Lockdown und das Zuhausebleiben problematisch, so Save the Children. Kinder müssten auch in Zeiten von Corona Raum zum Spielen und Lernen haben. Deshalb setzt sich die Organisation zum Beispiel in Bangladesch dafür ein, dass Kinder Möglichkeiten zum Spielen bekommen, und hilft beim Umsetzen von Schutzmassnahmen, indem sie Händewaschstationen einrichtet und bei Kindern, Lehrpersonen und Schulleitungen Aufklärungsarbeit leistet. In der Schweiz verteilte Save the Children Lern- und Spiel-Sets für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Asylzentren.


Mit ihrer neuen Kampagne ruft die Organisation zur Unterstützung notleidender Kinder auf. Sie ist in Zusammenarbeit mit dem freien Texter und Konzepter Dieter Boller entstanden. Das Keyvisual zeigt das Virus als Spielball und soll die unmittelbare Betroffenheit der Kinder zum Ausdruck bringen. Die Kampagne wird einer Mitteilung zufolge voraussichtlich in den kommenden Tagen in Schweizer Printmedien zu sehen sein und in einem zweiten Flight digital mit animiertem Keyvisual verbreitet werden. Darüber hinaus wird das Werbemittel auch mit dem internationalen "Save the Children"-Netzwerk geteilt.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats