Corona-Pandemie

Engadin Skimarathon findet 2021 wieder nicht statt

   Artikel anhören
2019 war die Welt für den Engadin Skimarathon noch in Ordnung. Doch auch in diesem Jahr wird es die traditionsreiche Veranstaltung wegen Corona nicht geben
© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler
2019 war die Welt für den Engadin Skimarathon noch in Ordnung. Doch auch in diesem Jahr wird es die traditionsreiche Veranstaltung wegen Corona nicht geben
Für Langlauffans ist das eine bittere Nachricht. Der Engadin Skimarathon fällt wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr aus. Trotz eines Hygiene- und Sicherheitskonzeptes ist den Veranstaltern die Unsicherheit über die Entwicklung der Pandemie und künftigen Regelungen zu gross. Die Marathonwoche mit ihren vier Rennen und fast 20.000 Teilnehmenden gilt als das grösste Festival des Langlaufs im Alpenraum.
In der Langlaufszene ist der Engadin Skimarathon eine feste Grösse. Doch auch in diesem Jahr wird das Event nicht stattfinden können. Bereits vor ein paar Tagen haben die Veranstalter den Lauf abgesagt, den unter anderem Sponsoren wie die Helvetia, Coop, Odlo und Pontresina Tourismus unterstützen. Zu groß sind die Unsicherheiten über die Entwicklung der Corona-Pandemie. Immerhin: In der Zeit der usprünglich geplanten Renwoche (5. bis 14 März) wollen die Organisatoren gemeinsam mit Datasport an, dass Sportler die Marathon-Strecke alleine ablaufen können. Beim "Engadin Skimarathon-individual" sorgen die Veranstalter für eine permanente Zeitmessung. Anmelden kann man sich über die Website des Engadiners. Zudem wird derzeit noch geprüft, ob der Start eines reinen Eliterennens am Marathon-Sonntag möglich wäre. Eine Entscheidung hierzu soll noch im Januar fallen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Event wegen der weltweiten Corona-Pandemie pausieren müssen. Normalerweise starten bei den Rennen rund 20.000 Teilnehmer.
    stats