Corona-Krise

Zürcher Coder leisten «Erste Hilfe»

   Artikel anhören
Von links: Marcel Kuhn, Mario Colomba, Luke Szkudlarec
© what.digital
Von links: Marcel Kuhn, Mario Colomba, Luke Szkudlarec
Die Corona-Krise stellt Regierungsorganisationen vor grosse Herausforderungen. Gut, wenn das Land in solchen Zeiten zusammensteht und kantonsübergreifend erfolgreiche Kooperationen entstehen. Die Coder der Zürcher Digitalagentur what.digital sind einem Hilferuf des Kanton Baselland gefolgt und haben in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Cloud-Anbieter Divio innert fünf Tagen ein Open-Source-Tool programmiert, das Daten wie die über Anzahl freie Krankenbetten, verfügbares Einsatzpersonal bis hin zu erzielten Testresultaten in regelmässigen Abständen zusammenträgt und den Entscheidungsträgern zur Verfügung stellt.
In Baselland ist CoReport nun bereits seit Ende März im Einsatz. Weitere Kantone und Organisationen sind herzlich willkommen, ebenfalls auf die kostenlos verfügbare Software zurückzugreifen.
CoReport auf dem Desktop
© What.digital
CoReport auf dem Desktop

Alles begann mit einem LinkedIn-Post

Am Anfang war ein LinkedIn-Post von what.digital-Partner Marcus Kuhn: «Wir sind Experten darin, Web- und Mobile-Apps schnell auf den Markt zu bringen und wollen helfen!» Heute können die Verantwortlichen im Kanton Baselland freie Kapazitäten heute in Echtzeit abrufen. Keine Selbstverständlichkeit, denn Informationen wie die Anzahl an freien Spital-Betten, verfügbarem Pflegepersonal oder durchgeführten Tests stets auf dem aktuellen Stand zu behalten, war bis anhin eine administrativ anspruchsvolle und zeitaufwändige Aufgabe. Insbesondere, wenn die zu koordinierenden Gruppen nicht nur aus staatlichen oder kantonalen Stellen wie Spitälern, Polizei oder Rettungsdiensten, sondern auch aus privaten Institutionen wie Pflegeheimen, Spitex oder anderen Dienstleistern im Pflegesektor bestehen.
What.digital mit CoReport
© What.digital
What.digital mit CoReport

Transparentes Reporting im gemeinsamen Kampf gegen Covid-19

Gemeinsam mit den Webdesignern, App-Entwicklern und Codern von what.digital sowie mit Unterstützung des in der Schweiz gegründeten Cloud-Anbieters Divio wurde innert fünf Tagen CoReport geboren. Das Open-Source-Tool sammelt die benötigten Daten der verschiedenen Stellen im öffentlichen und privaten Sektor. Regelmässige Erinnerungen fordern alle angeschlossenen Partner in zuvor festgelegten Abständen auf, ihre Daten im übersichtlichen Tool zu aktualisieren. Eine Aufgabe, die auf Seiten der teilnehmenden Stellen nur einen Bruchteil des bisherigen Administrationsaufwandes in Anspruch nimmt und es Entscheidungsträgern so ermöglicht, die Beurteilung der Lage stets auf Basis der neuesten Zahlen vornehmen zu können.


„Wir hoffen, dass CoReport weiter gute Dienste im Kampf gegen das Corona-Virus leisten wird und dass das Tool die Kantone auch in Zukunft dabei unterstützt, die Bevölkerung in Notsituationen zu schützen.“
what.digital-Partner Marcus Kuhn

Daten können Leben retten

Seit der Veröffentlichung steht CoReport, das im Kanton Baselland bereits äusserst erfolgreich im Einsatz ist, auch allen anderen Kantonen oder helfenden Organisationen kostenlos zur Verfügung. Dank des von Divio offerierten Hostings ist die Nutzung des Tools auch mit keinen weiteren Kosten verbunden. «In Zeiten knapper Ressourcen können Daten Leben retten. Und da Daten unsere Spezialität sind, war der «Erste Hilfe»-Einsatz das Mindeste, was wir tun konnten», kommentiert what.digital-Partner Marcus Kuhn die «Pro Bono»-Aktion der Zürcher Digitalagentur.

Über what.digital
Als eine der führenden Growth Hacking Agenturen berät what.digital, gegründet 2015, Unternehmen im In- und Ausland dabei, Produkte digital an den Markt zu bringen, zu vertreiben und zum kommerziellen Erfolg zu führen. Seit dem Zusammenschluss mit Viable Labs im Juli 2019 bietet die Zürcher Agentur neben Web-Design und -Entwicklung, Digitalen Strategien sowie Digitalem Marketing und Growth Hacking auch die Entwicklung digitaler Produkte wie Mobil- oder Web-Applikationen an. Unter der Führung von Luke Szkudlarek, Mario Colombo und Marcus Kuhn arbeiten heute 30 Spezialisten aus 13 Ländern daran, Start-ups und etablierten Unternehmen einen optimalen Rund-um-Service von der Idee über die Produktentwicklung bis hin zur Markteinführung und Weiterentwicklung anbieten zu können. https://what.digital/de
Divio ist eine einfach zu bedienende Platform-as-a-service, die Teams durch Automatisierung die Möglichkeit gibt, sich auf die Entwicklung von Webapplikationen zu konzentrieren und die sich um jede beliebige Cloud kümmert – sogar vor Ort. Durch den Einsatz von Divio können Unternehmen die Betriebskosten für die Wartung der Infrastruktur eliminieren und Webapplikationen effizienter erstellen. Das in Schweden kotierte Schweizer Unternehmen mit Niederlassungen in New York und Zürich wird von führenden Unternehmen bei der Transformation und dem Ausbau ihrer digitalen Präsenz eingesetzt.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats