Corona-Krise

Vaudoise unterstützt Kleinunternehmen und Selbständige

   Artikel anhören
Vaudoise hilft KMUs in der Krise
© Vaudoise / Screenshot
Vaudoise hilft KMUs in der Krise
Der nächste Versicherer kommt Kleinunternehmen und Selbständigen in der Corona-Krise entgegen. DNach der Lancierung der Unterstützungsplattform DireQt in Zusammenarbeit mit QoQa hat die Vaudoise nun entschieden, die Mieten von Geschäftskunden zu reduzieren, aufzuschieben oder ganz zu erlassen, wenn sie sich in einer prekären Lage befinden.
Als Genossenschaft hat die Vaudoise eine besondere Beziehung zu ihren Kunden. Um Selbständige und Kleinbetriebe zu unterstützen, die von den jüngsten Massnahmen des Bundes im Kampf gegen das Coronavirus besonders betroffen sind, reduziert der Versicherer jetzt die Mieten und in besonders prekären Fällen erlässt er diese ganz.


"Durch die Möglichkeit einer temporären Erlassung der Mieten für die am härtesten getroffenen Betriebe hoffen wir, ihnen eine konkrete Hilfe bieten zu können, die als zusätzlicher Beitrag zur Existenzsicherung von bestimmten Akteuren unserer lokalen Wirtschaft dienen soll", erklärt Jean-Daniel Laffely, designierter CEO.

Zudem setzt die Assekuranz bei Betrieben mit Liquiditätsproblemen die Mahnprozesse bis zum 30. Juni 2020 aus, ebenso die Schadenzahlungen für Selbständige und Kleinbetriebe.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats