Corona-Krise

Autoscout24 kontert mit Kauf von der Couch

   Artikel anhören
Viele Händler bieten inzwischen Video-Calls an, um Käufern einen Eindruck vom Fahrzeug zu vermitteln
© autoscout24.ch
Viele Händler bieten inzwischen Video-Calls an, um Käufern einen Eindruck vom Fahrzeug zu vermitteln
Die Online-Plattform will mit neuen Funktionalitäten potenzielle Autokäufer dabei unterstützen, ihre Kaufentscheidungen in der Corona-Krise leichter zu treffen. Besucher können sich nun unter anderem darüber informieren, bei welchen Anbietern es möglich ist, das Auto via Video und von zuhause aus zu besichtigen.
Der Kfz-Handel gestaltet sich aktuell angesichts des Verbots, Autos direkt im Showroom zu verkaufen, nicht ganz einfach. Viele Schweizer sind sich unsicher, ob Autohändler oder Werkstätten überhaupt geöffnet haben. Autoscout24 will Suchende und Garagisten nach eigenen Angaben auch unter den gegenwärtigen erschwerten Bedingungen effizient verbinden. Mit dieser Zielvorgabe haben die Entwickler des Marktplatzes in einem sogenannten Hackathon versucht, unkonventionelle, innovative und schnelle Lösungen zu finden. Eine davon ist der "Video-Besichtigung"-Button.


Autoscout24 zeigt jetzt in jedem Inserat an, auf welchem Weg der Interessent an einem Auto den Händler am besten kontaktieren kann. Es wird beispielsweise aufgeführt, welcher Händler Online-Termine vereinbart und wer Heimlieferung anbietet. Viele Händler böten neuerdings auch Online-Beratung oder eine virtuelle Besichtigung via Whatsapp Call an. Wer eine virtuelle Besichtigung per Video-Call vereinbaren will, kann jetzt direkt über Autoscout24 dem Händler einen Terminvorschlag schicken.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats