Coop

Zweiter "Tag der guten Tat" war ein Erfolg

   Artikel anhören
Impressionen vom "Tag der guten Tat" 2021
© Bilder: Coop
Impressionen vom "Tag der guten Tat" 2021
Der zweite "Tag der guten Tat" von Coop war ein voller Erfolg. Tausende gute Taten hat die Schweizer Bevölkerung vergangenen Samstag vollbracht. Kinder, Familien, Vereine, Organisationen, Coop-Mitarbeitende und Prominente haben sich für die Gesellschaft und die Umwelt engagiert. So hat am "Tag der guten Tat" eine Welle der Hilfsbereitschaft und des freiwilligen Engagements die Schweiz ergriffen.

Tausende kleine und grosse Taten wurden am diesjährigen "Tag der guten Tat" in der gesamten Schweiz vollbracht, meldet Coop heute Morgen in einer Mitteilung. So wurden unter anderem Wälder und Flussufer von Abfall befreit, Armutsbetroffene mit Lebensmitteln unterstützt, ein Ausflug mit Bewohnern eines Asylheims unternommen oder Mitarbeitende eines Testzentrums mit einem Mittagessen überrascht. "Mit vielen tausenden guten Taten konnte Coop am Samstag die Aufmerksamkeit auf das Engagement für die Gesellschaft und die Umwelt lenken", freut sich Philipp Wyss, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Coop, der am "Tag der guten Tat" gemeinsam mit dem WWF Schweiz das Flussufer der Lorze in Baar gesäubert hat. "Gerade auch in der aktuellen Zeit ist es wichtig, Solidarität zu zeigen. Mit den guten Taten haben wir eine positive Bewegung in der Schweiz ausgelöst."

Grosse Teilnahme an Mitmach-Aktionen

Die Hauptpartner des "Tag der guten Tat", das Schweizerische Rote Kreuz (SRK), der WWF Schweiz, die Schweizer Tafel, Tischlein deck dich und Pro Infirmis führten Mitmach-Aktionen in der ganzen Schweiz durch. Das SRK organisierte unter anderem auf dem Barfüsserplatz in Basel sowie auf dem Bahnhofplatz in Luzern Blutspenden. Bei den Umwelteinsätzen des WWF Schweiz engagierten sich zahlreiche Freiwillige und sammelten an der Aare bei Winznau, entlang des Sihlufers in Zürich und an weiteren Orten Abfälle in der Natur ein. Vor 25 Coop-Supermärkten in der gesamten Schweiz wurden der Schweizer Tafel und Tischlein deck dich rund 20 Tonnen langhaltbare Lebensmittel für armutsbetroffene Menschen gespendet.
Auch Joos Sutter, Verwaltungsratspräsident der Coop-Gruppe, half bei der Sammlung der Lebensmittel im Wankdorf Center in Bern tatkräftig mit. Gemeinsam mit Pro Infirmis und Betroffenen erhoben Freiwillige Informationen zur Zugänglichkeit von über 40 Gebäuden und öffentlichen Plätzen wie einem Fussballstadion und einer Bibliothek. Auch über 50 Abteilungen der Pfadibewegung Schweiz engagierten sich vergangenen Samstag mit guten Taten. Die Pfadis bauten Bienenhotels, befreiten Waldabschnitte von Abfällen oder überraschten Bewohner eines Altersheims mit Zeichnungen.

Gute Taten von Coop-Mitarbeitenden

In über 2 000 Coop-Supermärkten, Coop-City-Warenhäusern und Verkaufsstellen der Coop-Fachformate haben die Mitarbeitenden gute Taten vollbracht. Sie überraschten Kundinnen und Kunden mit kleinen Aufmerksamkeiten wie Rosen, Gebäck und Kaffee oder brachten den Einkaufswagen zurück. Bei Christ Uhren & Schmuck boten die Mitarbeitenden kostenlose Schmuckpflege an, bei Coop Bau+Hobby verteilten sie Pflanzensamen und bei Import Parfumerie frischten sie das Parfum der Kundinnen und Kunden auf. Auch die Mitarbeitenden der Coop-Produktionsbetriebe haben sich am «Tag der guten Tat» engagiert: Steinfels Swiss säuberte das Flussufer der Töss in Winterthur, Halba renovierte einen Spielplatz in Pratteln und die Reismühle Brunnen bekämpfte Neophyten in Ingenbohl. Die Geschäftsleitung von Bell Food Group und auch das Betty-Bossi-Team kochten Mahlzeiten für armutsbetroffene Menschen.

 






    stats