Content Marketing

10 Fragen zu 11 Jahren Thomas Hutter Blog

   Artikel anhören
Thomas Hutter ist Inhaber und Geschäftsführer der "Hutter Consult AG" im beschaulichen Aadorf im Kanton Thurgau in der Schweiz. Bekannt als der "Facebook-Guru" der ersten Stunde und als einer der renommiertesten Facebook Marketing Experten im deutschsprachigen Raum berät er grosse und mittelständische Unternehmen, Organisationen und Agenturen.
© Thomas Hutter
Thomas Hutter ist Inhaber und Geschäftsführer der "Hutter Consult AG" im beschaulichen Aadorf im Kanton Thurgau in der Schweiz. Bekannt als der "Facebook-Guru" der ersten Stunde und als einer der renommiertesten Facebook Marketing Experten im deutschsprachigen Raum berät er grosse und mittelständische Unternehmen, Organisationen und Agenturen.
Am 04.07.2009 wurde der erste Blogbeitrag auf thomashutter.com veröffentlicht. Seit 11 Jahre können interessierte Menschen die News, Infos, How To’s, Meinungen und Ideen zu Facebook Marketing, Facebook Ads, Instagram und in letzter Zeit vermehrt auch zu LinkedIn und TikTok nachlesen, zitieren und je nach Lust und Laune auch diskutieren. Der Thomas Hutter Blog ist ein Beispiel, wie mit Content Marketing ein erfolgreiches Business aufgebaut werden kann. Lesen Sie im Interview u.a., wie Thomas Hutter zum Bloggen fand und was er übers Bloggen als Marketinginstrument zu sagen hat.

Zuerst der Blog und dann die Firma

Langjährige Leser von thomashutter.com kennen die Geschichte. Der Blog bestand bereits vor der Firma. Nach dem Start des Blogs im Juli 2009 startete Thomas Hutter im November 2009 mit der Einzelfirma “Thomas Hutter e-consulting & coaching” seine zweite Firma. Knapp ein Jahr später erfolgte die Umwandlung in die Hutter Consult GmbH und in 2018 dann der Übergang in die Hutter Consult AG. Seit Beginn an Bord ist neben Thomas seine Frau Alejandra, die administrativ und mental eine starke Stütze darstellt. Am 04.07.2011 kam Florian Muff mit an Board, der heute als Geschäftsleitungsmitglied das Advertising Team leitet.


Thomas Hutter, Gratulation zum Jubiläum! Erinnern Sie sich noch, worum es in Ihrem ersten Beitrag ging? Im ersten Beitrag ging es interessanterweise nicht einmal rund um Facebook – er handelte von Twitter, genaugenommen «Twitter: Tools für mobile Geräte».

Was brachte Sie auf die Idee, mit einem Blog zu starten? Mich faszinierte damals das Thema Facebook, bei der Recherche fand ich damals nur englischsprachige Blogs zum Thema, gleichzeitig sah ich bei Facebook sehr viel Potential. So beschloss ich Ende Juni 2009 einen Blog zu eröffnen, installierte eine Wordpress-Instanz, passte mit Mühe und Not eine Vorlage an meine Bedürfnisse an und so entstand der Blog. Meine Kollegen von AllFacebook.de hatten die gleiche Idee und starteten drei Tage vor mir dann mit dem Blog facebookmarketing.de, heute allfacebook.de. Die Freundschaft hält bis heute…


Was ist eigentlich ein Blog? Ein Blog ist eine Website, wo primär redaktionelle Textbeiträge chronologisch publiziert werden. Es gibt Menüs, die Hierarchie ist allerdings eher flach und die Inhalte innerhalb der Menüpunkte sind normalerweise chronologisch, dh. der neuste Beitrag zuerst. Zusätzlich arbeiten viele Blogs mit Schlagworten, welche wiederum andere Beiträge zum Thema verlinken. Neben dem anderen Aufbau verfügen die meisten Blogs über Kommentarmöglichkeiten und haben in der Regel einen RSS-Feed.
„Aus dem Blog entstand die heutige Firma.“
Thomas Hutter
Was hat der Blog aus Ihnen gemacht? Aus dem Blog entstand die heutige Firma, dh. zuerst die Einzelfirma Thomas Hutter e-Consulting & Coaching, danach die Hutter Consult GmbH und 2018 dann die Hutter Consult AG.

Wann sollten Firmen bloggen? Was ist der Nutzen eines Blogs? Bloggen ist für Unternehmen interessant, wenn sie zu einem Thema oder mehreren Themen regelmässig fachliche Informationen und/oder News verbreiten möchten. Ob das nun täglich, einmal in der Woche oder zwei, drei Mal im Monat ist, ist nicht unbedingt massgebend. Wenn ein Unternehmen allerdings bereits Mühe hat, Inhalte für einen monatlichen Newsletter aufzuarbeiten, dürfte ein Blog nicht geeignet sein. Blogs schaffen in einem Thema eine gute Sichtbarkeit und häufig funktionieren Blogs auch in der Suchmaschine sehr gut und Inhalte werden einfach indexiert. Der Aufwand darf aber nicht unterschätzt werden. Legt ein Unternehmen genügend Ressourcen in einem Blog, kann neben einer guten Sichtbarkeit in den Suchmaschinen häufig auch eine Themenführerschaft erreicht werden - das Unternehmen wird in einem Thema relevant.

Sie sind vom Blogger zu einem führenden Social-Media-Experten avanciert. Was treibt Sie an? Social Media ist in allen Facetten extrem spannend und die Themen, Plattformen und die Art der Kommunikation verändern sich laufend. Zusätzlich sind viele Unternehmen in diesem Thema immer noch sehr wackelig auf den Beinen. Gut eingesetztes Social Media Marketing ist enorm effizient und effektiv, was wiederum für mich den Reiz ausmacht, Unternehmen in diesem Bereich weiterzuentwickeln und gut zu positionieren.
„Gut eingesetztes Social Media Marketing ist enorm effizient und effektiv“
Thomas Hutter
Wie würden Sie Ihre Arbeitsweise umschreiben - gibt es eine spezifische Fertigkeit, ein Talent, um das oder um die man Sie beneiden sollte? Die eigene Arbeitsweise zu umschreiben finde ich schwierig und ob die spezifischen Fertigkeiten oder ein Talent darin beneidenswert sind, kann ich nur schwer abschätzen. Mein Team und ich sind eher logisch arbeitende Schnelldenker. Ich habe im Laufe der Zeit das Talent entwickelt, einfach und schnell Veränderungen an den Plattformen wahrzunehmen, einzustufen und für das Business mögliche Abhängigkeiten und Einflüsse abzuleiten. Da ich mich tagtäglich mit den Themen tief auseinandersetze, habe ich ein sehr gutes Gefühl für mögliche Chancen oder aber auch Nullnummern entwickelt, so dass sehr viele Voraussagen auch eingetroffen sind. Zusätzlich erlaubt die hohe Themenaffinität und enge Kontakte zu den Social Media Plattformen viele Lösungsmöglichkeiten, die vielen Unternehmen nicht möglich sind oder wären.

Woraus besteht Ihr Kernangebot für Ihre Kunden? Unser Kernangebot beinhaltet mittlerweile von der Strategie über die Konzeption bis zur Ausführung und Messung von Werbekampagnen fast alle Bereiche im Social Media Marketing. Wir haben uns in den letzten Jahren auf Funnel Modelle für Performance Marketing spezialisiert. Als Facebook Marketing Partner (Premium), Google Premier Partner und LinkedIn Talent Solutions Partner sowie mit guten Kontakten zu den wichtigen Plattformen, können wir entsprechendes Know how für Facebook / Instagram, Google / YouTube, LinkedIn, Pinterest, Twitter, XING und TikTok anbieten. Zusätzlich bieten wir für Unternehmen sehr viele Workshops und Seminare zu den Themen an.

Wohin geht Ihre Reise? Was befindet sich in Ihrer Pipeline? Die Reise geht auf den bestehenden Plattformen weiter, dh. Spezialisierung, Optimierung und Effizienzsteigerung sind nach wie vor ein riesiges Thema. TikTok finde ich persönlich extrem spannend mit einem riesigen Potential. Auch hier haben wir uns bereits gut aufgestellt und erste Kampagnen mit Kunden durchgeführt und stehen auch hier im direkten Kontakt mit TikTok. Ebenfalls ausbauen werden wir das Thema Chatbot – auch hier sehe ich noch sehr viel Potential für Unternehmen, egal ob es um Support, Beratung, Verkauf oder Akquise geht.
„Die Reise geht auf den bestehenden Plattformen weiter, dh. Spezialisierung, Optimierung und Effizienzsteigerung sind nach wie vor ein riesiges Thema.“
Thomas Hutter
Zum Schluss: Die bislang verrückteste Geschichte aus Ihrer Zeit als Blogger und Berater? Da gibt es viele lustige und verrückte Geschichten, insbesondere mein Blog und damit nicht weit weg davon entfernt meine Handy-Nummer in der Google Suche auf dem ersten Platz bei der Suche nach «Facebook Support» erschien. Einige der Combox-Nachrichten von verzweifelten Facebook Nutzern sind heute noch als MP3 gespeichert … und es reichte von Klageandrohungen bis zu kompletten Benutzernamen und Passwörtern….

Über die Hutter Consult AG
Auf der Webseite steht: "Wir glauben an die strategische Verbindung zwischen Menschen, passgenauen Botschaften und der richtigen Platzierung. Durch smarte Massnahmen platzieren wir Marken in einem Umfeld von hoher Relevanz und machen aus ihren Nutzern loyale Fans und Käufer. Das nennen wir People Based Marketing."
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats