Code Check

Ex-Doodle-CEO Gabriele Ottino übernimmt Chefposten

   Artikel anhören
Gabriele Ottino wird neuer CEO von Code Check
© Mirjam Herrmann
Gabriele Ottino wird neuer CEO von Code Check
Code Check hat einen neuen CEO. Gabriele Ottino, ehemals Doodle-Boss, übernimmt den Chefposten des Schweizer Start-ups mit Sitz in Berlin. Mit Ottino heuert auch Christian Nauer an, der von FS Partners AG wechselt. Gemeinsam wollen die beiden die Internationalisierung vorantreiben und Code Check zu mehr Wachstum verhelfen.
Ende 2019 hatte Gabriele Ottino Doodle als CVEO verlassen. Jetzt übernimmt er die Führung von Code Check. Das Schweizer Startup, das sich mit seiner App als Shopping Berater für bewussten und gesunden Einkauf positioniert, will weiter wachsen und seine Internationalisierung vorantreiben. Gabriele Ottino folgt auf Boris Manhart ab, der das Unternehmen in den vergangenen sechs Jahren gemeinsam mit dem engagierten Team zu einer der beliebtesten Apps im Bereich Nachhaltigkeit und Gesundheit machte. "Bei Doodle durfte ich ein ähnlich bekanntes Unternehmen dabei unterstützen, internationales Wachstum und eine klare strategische Ausrichtung auf ein langfristiges Geschäftsmodell zu erreichen. Meine Erfahrung im Bereich Strategie und Produkt, sowie das Wissen, wie man eine Organisation skaliert, werden mir helfen CodeCheck zusammen mit dem tollen Team zu einer globalen Kraft für den bewussteren Konsum der Zukunft zu machen", erklärt Ottino.


Mit dem ehemaligen Doodle-Manager fängt auch Christian Nauer als neuer CFO an. Der Finanzchef sieht das Unternehmen "als eine globale Plattform, die die Interessen der Konsument:innen bündelt und dank der Power of Many ein Katalysator für gesündere und fairere Produkte ist."  Nauer, der auch seit über 15 Jahren Erfahrungen mit Due Diligences hat, möchte das Unternehmen für den nächsten Wachstumsschritt rüsten und das Reporting als Entscheidungsgrundlage weiter ausbauen.

Komplettiert wird die internationale Geschäftsführung durch José Ignacio (CTO) und Mandy Hecht (COO) zusammen, die während der Übergangsphase auch die Rolle der CEO übernommen hatte.


Trotz seiner Schweizer Wurzeln sitzt ein Grossteil der Belegschaft und das gesamte Marketingteam in Berlin. Seit 2015 ist die junge Firma hier mit einer Tochtergesellschaft präsent - auch weil die Statd als eine der Startup-Städte gilt.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats