Carpathia

Zalando führt nun die Rangliste der umsatzstärksten Onlineshops an

© zvg.
Die Carpathia AG veröffentlicht zum dritten Mal die Rankings der umsatzstärksten Onlineshops und digitalen Vertriebsplattformen: In der Schweiz führt neu Zalando das Ranking an, Digitec, bisher die Nummer 1, wurde auf Platz 2 verwiesen, gefolgt von Amazon. Zu den Aufsteigern gehören erneut Aliexpress (+ 2 Ränge), vor allem aber Wish (+4), dann aber auch  Brack, Galaxus und Le Shop (je +1 Rang). Am deutlichsten zurückgefallen ist Interdiscount (-2).
Wie bereits letztes Jahr führen die Onlineshops von Digitec, Zalando und Amazon die Rangliste der Top 30 B2C wieder an, allerdings in neuer Reihnfolge: Digitec wurde von Zalando überholt, um immerhin 10 Millionen Franken Mehrumsatz. Bemerkenswert: Die drei Grössten legten gegenüber 2017 insgesamt 270 Millionen Franken an Umsatz zu. Allerdings: Aliexpress, letztes Jahr noch ein "Newcomer" im Ranking, legte allein 195 Millionen zu und arbeitete sich so von Platz 6 neu auf Platz 4 vor  - kein anderer schaffte so viel Mehrumsatz.
© zvg.
So wurden die Daten erhoben

Die Umsatzangaben sind einerseits öffentliche Angaben, andererseits Schätzungen. Die Schätzungen sind mit einem * gekennzeichnet, bzw. die Schätzung des Umsatz-Splits für digitec.ch und galaxus.ch mit einem (*). Alle Angaben sind von Carpathia und von einer durch Carpathia koordinierten Expertengruppe verifiziert.



Die Umsatzangaben stellen die reinen Onlineumsätze in Millionen Franken des Geschäftsjahres 2018 dar. Bei den Top 30 B2C sind Marktplätze mit Eigenumsatz inkl. Marktplatzanteil enthalten (z. B. Amazon), jedoch ohne Ertrag durch Provisionen. Der gelistete Umsatz entspricht dem Nettoumsatz, d.h. dem Warenertrag ohne MwSt. und bereinigt um Retouren und Storni.

Mit 65 Millionen Franken Mehrumsatz gegenüber 2017 fällt auch Wish auf, der sich gleich um 4 Ränge verbessert, von Patz 12 auf 8. Die weiteren Aufsteiger unter den Top 15 sind der diesjährige Digital Commerce Award Champion Brack sowie Le Shop, Galaxus, Zur Rose und Ifolor: Sie verbesserten sich um je einen Platz. Ihre Position im Ranking halten konnten neben Amazon (Rang 3) auch Microspot (7) und coop@home (11). Die Absteiger Nespresso und Ikea fielen um einen Rang zurück, einzig Interdiscount (neu 15) platziert sich zwei Ränge schlechter als letztes Jahr.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die Top 30 B2C-Onlinehändler erwirtschaften mit total 5,782 Milliarden Franken zusammen 58 Prozent des 2018 in der Schweiz gesamthaft erzielte Onlinehandelsumsatzes von 9.9 Milliarden Franken. Von den Top 30 B2C-Onlinehändlern vereinen alleine die Top 5 mit 31 Prozent fast ein Drittel der Umsätze auf sich. Betrachtet man die Top 10 sind es bereits 41 Prozent. "Immerhin", kann man sagen, ist die Dominanz im Unterschied zu den Nachbarländern noch auf 5 Grosse verteilt: In Deutschland und Österreich hat, wie Carpathia schon mehrfach aufgezeigt hat, Amazon einen markanten Vorsprung und damit viel mehr Dominanz. Dennoch, die Machtkonzentration nimmt auch im Schweizer Onlinehandel weiter zu.


Im B2B hat die Alltron allein 110 Millionen Franken Mehrumsatz erzielt, mit Platz 2 im Ranking blieb die Position aber "bloss" stabil. Doch mit diesem Umsatzsprung kommt der Shop nun dem Leader elektro-material.ch sehr nahe. Lyreco, letztes Jahr von Alltron auf auf Platz 3 zurückgedrängt, musste erneut seinen PLatz räumen und fiel auf Rang 4 zurück, während shop.w-f.ch isch nun auf Rang 3 breit macht.
© zvg.
Das Ranking Top 10 
Reisen, Tickets & horizontale Plattformen wird weiterhin angeführt von swiss.com, das 100 Millionen  Franken Mehrumsatz erzielen konnte. Booking.com, zwar nach wie vor die Nummer 2, fiel dagegen umsatzmässig um fast 80 Millionen Franken zurück. Anders sbb.ch: Der Onlineshop der Bundesbahn generierte 100 Millionen Franken Mehrumsatz und arbeitete sich damit auf Platz 3 vor, während Tamedias Ricardo auf Platz 4 zurückfiel (Minderumsatz: 25 Mio.). Neu auf Rang 5 findet sich air.bnb mit einem Umsatzplus von 290 Millionen  Franken, was wohl die Umsatzeinbusse von Booking.com telweise erklärt.
© zvg.
Carpathia AG publiziert das E-Commerce-Ranking dieses Jahr erneut als Poster mit zusätzlichen Grafiken. Das Poster enthält neben dem Ranking für die Top 30 B2C-Onlineshops zudem ein Ranking für die umsatzstärksten Top 10 B2B-Onlineshops sowie die Top 10 Resieportale.

Hier lässt sich das Poster als PDF downloaden. Und hier als Papier-Poster bestellen (Fr. 15.-). 
pd / knö
 
stats