Buchpremiere

Alle schreien, viele schweigen, die wenigsten sprechen miteinander.

   Artikel anhören
© NZZ Libro
Der NZZ-Feuilletonchef René Scheu führt fürs Leben gerne Interviews mit Protagonisten aus Kultur, Politik und Gesellschaft. Für Scheu stellt der Dialog in Echtzeit ein Gegengewicht zur Social-Media-Beliebigkeit dar. Mit "Gespräch und Gegenwart - Reden über (und gegen) den Zeitgeist" hat der Verfasser zahlreicher Schriften seine grosse Leidenschaft zwischen zwei Buchdeckel gepackt.
Alle schreien, viele schweigen, die wenigsten sprechen miteinander. Das ist der Befund, der für das Zeitalter der sozialen Medien gilt. Doch gerade im digitalen Zeitalter sind Gespräche notwendiger (und wichtiger) denn je. Sie finden von Angesicht zu Angesicht statt, zu einer bestimmten Zeit, in einem bestimmten Raum, hier und jetzt. Im Gespräch entwickelt sich zwischen zwei Menschen eine intellektuelle Intensität und Dynamik, die im besten Fall über das bisher von ihnen Gedachte und Gewusste hinausweist. Was so entsteht, ist für sie – und für die Leser – ein Denk- und Sprachabenteuer. René Scheu präsentiert im Band seine besten Gespräche mit unterschiedlichen Protagonisten des Zeitgeschehens.


20 Interviews mit: Wolfgang Beltracchi, Russell Berman, Markus Gabriel, Sam Ginn, Niall Ferguson, Jonathan Franzen, Francis Fukuyama, Peter Handke, Robert Harrison, Robert Hunger-Bühler, Daniel Kehlmann, Peter Maffay, Steven Pinker, Condoleezza Rice, Mary Rorty, Peter Sloterdijk, Xenia Tchoumitcheva, Peter Thiel, Mario Vargas Llosa und Zucchero.

Herausgegeben und mit einem Essay über die Gattungsgeschichte des Interviews von Hans Ulrich Gumbrecht, Professor an der Stanford University.


Gespräch und Gegenwart
Gespräch und Gegenwart - Buch von René Scheu
© NZZ Libro
Was löst ein gutes Gespräch aus? Der NZZ-Feuilletonchef René Scheu führt regelmässig Interviews mit grossen Persönlichkeiten zu Fragen über Kultur, Politik und Gesellschaft. Für Scheu stellt der Dialog ein Gegengewicht zur Social-Media-Beliebigkeit dar. Hier gehts zur Buchbestellung.
Der Autor René Scheu
René Scheu
© NZZ Libro
René Scheu
, geboren 1974, ist Feuilletonchef der Neuen Zürcher Zeitung. Er wurde mit einer Arbeit in zeitgenössischer Philosophie an der Universität Zürich promoviert, ist zudem Italianist und Herausgeber zahlreicher Bücher im Bereich der philosophischen Zeitdiagnostik. Von 2007 bis 2015 war er Herausgeber des liberalen Debattenmagazins Schweizer Monat.
Der Herausgeber Hans Ulrich Gumbrecht
Hans Ulrich Gumbrecht, Herausgeber von Gespräch und Gegenwart
© NZZ Libro
Hans Ulrich Gumbrecht, geboren 1948, ist Albert Guérard Professor Emeritus in Literature in Stanford und zählt zu den prägenden Intellektuellen der Gegenwart. Zuletzt sind von ihm die Bücher Crowds. Das Stadion als Ritual von Intensität (Klostermann, 2020), Brüchige Gegenwart (Reclam, 2019) und Weltgeist im Silicon Valley (NZZ Libro, 2018) erschienen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats