Branding

Pfizer mit erstem grossen Logo-Redesign nach 70 Jahren

   Artikel anhören
© Pfizer
Eine neue Markenidentität soll die Umstellung des Pharmariesen von der Pillen zur Impfstoff-Company manifestieren. Es ist für Pfizer die wichtigste Markenerneuerung seit 70 Jahren. Teil davon ist auch ein neues Logo. Die blaue Pillenform wird dabei durch eine von der DNA-Doppelhelix inspirierte Marke ersetzt. Sie soll an die Wissenschaft erinnern, die den Impfstoff COVID-19 des Unternehmens hervorgebracht hat.
Es sei der letzte Schritt eines Wandels, den das Unternehmen seit 2019 durchlebt. Man wollte weg vom Bild des Gemischtwarenladens mit zahlreichen Verbrauchermarken hin zu einer Firma mit stärker wissenschaftlich orientierter Agenda, die verschreibungspflichtige Medikamente und Impfstoffe entwickelt.
„After 171 years, we arrive at a new era. A time of extraordinary focus on science and dedication to patients. Pfizer is no longer in the business of just treating diseases — we're curing and preventing them.“
Albert Bourla Chairman and Chief Executive Officer
Bei der Entwicklung des neuen Erscheinungsbilds setzte man auf Fokusgruppen mit Tausenden Patienten, Ärzten und Mitarbeitenden auf der ganzen Welt. Aus 200 verschiedenen Logo-Entwürfen wurden schliesslich vier ausgewählt, bevor ein Designstudio den Sieger kürte.
„Our new identity reflects the dignity of Pfizer’s history and captures the innovative spirit and science focus alive in the company today“
ally Susman, Executive Vice President, Chief Corporate Affairs Officer
Das Logo wird kaum Designpreise gewinnen. Dafür ist wohl etwas zu wenig spektakulär. Immerhin hat man auch nicht den Eindruck eines Pop-up-Stores oder eSports-Labels. Das Narrative des Auftritts ist viel mehr der des Champions der Wissenschaft.

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats