Brand in Papierfabrik mit Folgen

Schweizer Zeitungen reduzieren Seitenumfänge

   Artikel anhören
© Canva-Design
Wie CH Media, NZZ und Tamedia auf Anfrage übereinstimmend berichten, müssen die Zeitungsumfänge bis Ende Oktober angepasst werden. Grund dafür ist ein Brand in der Papierfabrik Perlen, die einen Grossteil der Medienhäuser für die Produktion ihre Zeitungen versorgt.

Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst, könne nun das vereinbarte Papiervolumen kurzfristig nicht geliefert werden. Gleichzeitig herrsche auf dem europäischen Zeitungspapiermarkt aufgrund des Mangels an Rohmaterial bereits seit mehreren Monaten eine allgemeine Papierknappheit. Diese unglücklichen Umstände hätten nun dazu geführt, dass es aktuell nicht möglich ist, das fehlende Papier durch Lagerbestände oder Zukäufe bei weiteren Lieferanten auszugleichen.


In der Folge müssten die Zeitungsumfänge vorübergehend bis voraussichtlich Ende Oktober angepasst werden, heisst es weiter. Betroffen sind eine Vielzahl von Zeitungen in der Schweiz, darunter die Titel von CH Media, NZZ und Tamedia sowie 20 Minuten. Man bedaure dies sehr und setze nun alles daran, damit die Leserinnen und Leser möglichst wenig davon spüren und die redaktionellen Inhalte nicht tangiert werden. Die Verlagshäuser verweisen in ihrer gemeinsamen Mitteilung auf das volle Angebot aller Titel auf den entsprechenden Newssites und in den Apps.

    stats