Brand Identity

Blick mit neuem Logo, Claim und Onlineauftritt

   Artikel anhören
© Blick
Blick präsentiert sich ab morgen Mittwoch, 7. April mit einem neuen Logo, dem Claim "Blick. Ich bin dabei", geschärften Werten und einem aufgefrischten Onlineauftritt. Das Rebranding erfolgte in Zusammenarbeit mit "Bodin. Consulting". Die neue Designsprache von Blick.ch wurde intern entwickelt.

Die Blick-Gruppe habe sich in den letzten Jahren inhaltlich und digital kontinuierlich weiterentwickelt, heisst es in der Mitteilung zur neuen Brand Identity. Blick sei, wie es weiter heisst, eine multimediale Plattform, die journalistische Kompetenz mit Spitzentechnologie verbinde. Mit ihren Angeboten erreicht die Marke Blick rund 1,5 Millionen Menschen täglich, das sind 26 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Der Digital-Anteil hat gegenüber dem Vorjahr erneut zugenommen und trägt 74 Prozent zur Gesamtreichweite bei (WEMF Total Audience 2021-1). Um diese Transformation nach aussen sichtbar zu machen, hat sich Blick einem Rebranding unterzogen. Ab dem 7. April präsentiert sich Blick mit einem neuen, zeitgemässen Logo, einem verfeinerten Markenversprechen und einem aufgefrischten Design von Blick.ch. "Die neue visuelle Identität von Blick unterstreicht unsere Geschichte und was uns ausmacht", sagt Ladina Heimgartner, CEO der Blick-Gruppe. "Als Markenwerte haben wir uns ‹klar, mutig, wegweisend, nah› auf die Fahne geschrieben. Sie bildeten die Basis für die Entwicklung des neuen Logos und dienen der ganzen Blick-Gruppe künftig als Leuchtturm."

Rebranding mit Frank Bodin 

Mit weisser Schrift auf rotem Grund bleibt das Logo der Tradition der Marke treu. "Die neue Gestaltung des Logos ist zukunftsorientiert. Es zeigt trotz Rundungen weiterhin Ecken und Kanten – und vergisst die Wurzeln des Blicks nicht", sagt Astrid Gartenmann, Head of Commercial Management der Blick-Gruppe und Verantwortliche des Rebrandings, das gemeinsam mit dem Markenexperten Frank Bodin durchgeführt wurde. Das Logo funktioniert auf allen Kanälen – digital, im TV, auf Social Media und im Print. Ein Audio-Signet macht Blick künftig zudem auch akustisch unverkennbar.
© Blick
© Biick
Die Transformation der Marke Blick spiegelt sich ab morgen auch im Erscheinungsbild von Blick.ch wider: Das angepasste UX-Design wurde auf Basis von Nutzerbefragungen weiterentwickelt. Der Online-Auftritt ist klar, übersichtlich und trotzdem kraftvoll – das zeigt sich sowohl in den Schriftvarianten und -grössen als auch in der Farbe. "Das neue, nutzerfreundliche Design unterstreicht, was Blick heute ist: die führende digitale News-Plattform der Schweiz, auf der sich jede und jeder informieren und unterhalten kann", sagt Katia Murmann, Leiterin Digital der Blick-Gruppe und Chefredaktorin von Blick.ch. "Wir sind schnell und gehen in die Tiefe, erklären, ordnen ein und kommentieren. Mit dem neuen Auftritt bieten wir unseren Nutzerinnen und Nutzern das bestmögliche Erlebnis – und werden unsere Produkte kontinuierlich für sie weiterentwickeln."
Das angepasste UX-Design wurde auf Basis von Nutzerbefragungen weiterentwickelt.
© Blick
Das angepasste UX-Design wurde auf Basis von Nutzerbefragungen weiterentwickelt.
© Blick
Der neue Claim "Blick. Ich bin dabei." bringt die Absicht des Blick, Leserinnen und Nutzer ins Zentrum zu stellen, klar zum Ausdruck und knüpft gleichzeitig an den legendären Slogan "Blick war dabei" an. Mit Blick TV, den sozialen Kanälen, der App, der Webpage und dem Print holt Blick sein Publikum dort ab, wo es sich gerade befindet. Ab dem 1. Juni erreicht Blick auch die Westschweizer Nutzerinnen und Nutzer mit einem auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Online-Angebot.

Über Ringier

Die Ringier AG ist ein innovatives, digitalisiertes und diversifiziertes Schweizer Medienunternehmen, das in Europa, Afrika und Asien aktiv ist. Das Portfolio umfasst rund 125 Tochterfirmen in den Bereichen Print, digitale Medien, Radio, Ticketing, Entertainment und E-Commerce sowie führende digitale Marktplätze in den Bereichen Auto, Immobilien und Jobs. Als Venture Kapitalgeber fördert Ringier innovative digitale Start-ups. Das 1833 als Verlagshaus und Druckerei gegründete Familienunternehmen Ringier hat in den letzten Jahren konsequent in die Digitalisierung und Internationalisierung der Gruppe investiert. Im Jahr 2019 erzielten rund 7‘100 Mitarbeitende in 19 Ländern einen Umsatz von 984.8 Millionen. Bereits heute stammen über 72 Prozent des operativen Gewinns aus dem Digitalgeschäft, womit Ringier eine Spitzenposition unter den europäischen Medienunternehmen einnimmt. Ringier steht für Pioniergeist, Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats