Blick TV

Weitere CEO-Stimmen zum Début

   Artikel anhören
Frank Bodin mit Blick in die Zukunft. René Eugster sagt in seiner Videobotschaft: "Hier ist eine Pflanze, die sehr gut wachsen wird und die ein spannendes Werbeumfeld darstellt."
© Bodin/Eugster
Frank Bodin mit Blick in die Zukunft. René Eugster sagt in seiner Videobotschaft: "Hier ist eine Pflanze, die sehr gut wachsen wird und die ein spannendes Werbeumfeld darstellt."
Gestern feierte Blick-TV Premiere. Das sagen ADC-Präsident Frank Bodin, Manfred Strobl von Mediaschneider, Peter Hogenkamp von Scope, Andreas Weiss von Publicis Media und andere zum Début. Weitere Stimmen und Eindrücke werden folgen. Schliesslich erblickt nicht jede Woche eine neue TV-Station das Licht der Welt.
"Der Start kam so professional daher, wie man das für ein neues Produkt des führenden Ringier-Verlages erwarten durfte. Mein «Welcome» also ans Blick-TV – Konkurrenz belebt das Geschäft! Doch Anfangsapplaus verhallt schnell, denn das Mediengeschäft ist Ausdauerlauf. Und längerfristig stellt sich schon die Frage, ob das Publikum stündliche, lineare Wiederholungen will. Entspricht die Idee, das klassische TV-Format zu kopieren, den Bedürfnissen der digitalisierten Gesellschaft? Blick-TV wird die gewohnten Blick-Inhalte zielgruppengerecht auch in Bild aufbereiten können, da bin ich mir sicher. Gespannt bin ich darauf, ob und wie Jonas Projer und sein Team gesellschaftsrelevante Themen in sein Programm integrieren werden – nur wenn das gelingt, gebe ich einen nächsten Applaus." Roman Geiser, CEO & Managing Partner Farner Consulting AG


"Blick TV scheint auf den ersten Blick sehr professionell. Ein sehr mutiges Projekt, denn es wird meines Erachtens, trotz der Mediapower der Ringier, nicht einfach, genügend Nutzerinnen (und dementsprechend Werbeeinnahmen) zu generieren. Nichtsdestotrotz: ich wünsche Ringier mit diesem Projekt viel Erfolg!" Jonathan Schipper, CEO Ogilvy.

Frank Bodin mit Blick in die Zukunft
© Frank Bodin
Frank Bodin mit Blick in die Zukunft
"Hooligan-Prozess in Basel, Grosi kauf Kondome statt Tee, mit Waffe auf Wahlkampf-Plakat, Holdener als ewige Zweite, Russin stirbt nach Kuchen Wettessen, Grönland schlägt Profit aus Klimawandel, Kleinkind vor dem Ertrinken gerettet, Donald Trump fährt Daytona 500, Royals verlinken Porno-Webseite, „Dennis“ wütet in Grossbritannien und das war’s dann auch schon. Soll das eine Alternative zu den sozialen Medien sein, wenn die meisten Inhalte Copy-and-paste den sozialen Medien entnommen werden? Bekanntlich ist aller Anfang schwer - da wartet noch viel Arbeit auf Ringier, wenn auf diese Weise ein neuer Blick auf das Geschehen geworfen werden soll." Frank Bodin, bodin.consulting und Präsident ADC Switzerland.
"Nach dem ersten «Rein-Hören und -Sehen» bin ich positiv angetan, was die Orchestrierung der News anbelangt, jedoch noch etwas enttäuscht von der augenblicklichen Moderation. Das wird sich sicher noch einspielen und entsprechend darf man auf Professionalisierung hoffen. Soweit ich es beurteilen kann somit ein guter Start in den ersten Tag. Ob die 20-Sek-Pre-Rolls top sind?  Aber ja, wir bauen auf diese Formate und sind vor allem dann überzeugt, wenn Content und Context matchen plus entsprechende Ratings auf den relevanten Zielgruppen gewährleistet werden." Manfred Strobl, CEO Mediaschneider AG "Nachdem ich heute morgen zu einer Push-Meldung erwachte, dass Blick-TV live sei, habe ich um kurz nach sechs schon reingeschaut, und dann noch dreimal kurz. Das Studio und das Moderatorenteam wirken aus dem Stand sehr professionell, und die innovative technische Umsetzung, die Hoch- und Querformat erlaubt, gefällt. Die Nachrichten, nun ja, was halt das Internet an verwackelten Augenzeugen- und Überwachungskamera-Videos hergibt: Russin stirbt nach Kuchen-Wettessen, englisches Grosi hat seine Brille zuhause vergessen und kauft daher Kondome statt Tee, ein Kind wäre fast ertrunken, FCZ-Fans randalieren in Basel – aber nicht heute, sondern vor zwei Jahren, heute beginnt nur der Prozess. Es hat durchaus seine Berechtigung, Internet-Fundstücke redaktionell aufzubereiten; allerdings würde ich selbst diese Bits auf einer Website gezielt anklicken, was ich auch bei 20 Minuten und Watson machen kann. Die grosse Wette von BlickTV ist es, dass genügend Leute diese Inhalte linear konsumieren wollen, indem sie reinzappen und sich vom Endlosschleifen-Content eine Weile berieseln lassen – TeleZüri meets 21. Jahrhundert. Der Mut, darauf mit der grossen Kelle zu wetten, imponiert mir. Ich habe keine Ahnung, ob es klappt." Peter Hogenkamp, CEO Scope Content AG
"Für ein fundiertes Urteil ist es sicher noch zu früh, aber der erste Eindruck ist ganz gut. Es ist sehr professionell produziert, kommt aber ein bisschen weniger ernst daher als die üblichen Nachrichtensendungen. Ob das den Geschmack der Nutzer trifft, ist schwer zu sagen, das wird die Zeit zeigen, zumindest versuchen sie, es ein bisschen anders zu machen. Ich gehe aber davon aus, dass die SRG-Nachrichtensendungen auf absehbare Zeit trotzdem die Referenz für Bewegtbild-Nachrichten in der Schweiz bleiben. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass Blick.TV einen Platz in der Medienlandschaft und auch im Werbemarkt finden kann." Andreas Weiss, Publicis Media Switzerland AG
 



Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats