Blick Buchvernissage

60 Jahre Boulevardfotografie - Ein Abend mit Stars, Legenden und einem dicken Buch

   Artikel anhören
Blick war dabei - Boulevardfotografie von 1959 bis 2019. Ein Abend mit Stars und Legenden und der Frage nach dem ersten AugenBLICK.
© Beat Hürlimann
Blick war dabei - Boulevardfotografie von 1959 bis 2019. Ein Abend mit Stars und Legenden und der Frage nach dem ersten AugenBLICK.
Blick hat mit seiner Fotografie Geschichte geschrieben. Nun wurde eine Auswahl der herausragendsten, originellsten und emotionalsten Bilder aus den letzten 60 Blick-Jahren in einem Buch veröffentlicht. Horizont Swiss war an der Vernissage auf Stimmenfang und fragte Stars, Legenden, Ringier-CEO Walder und Blick-Gruppen-Chefredaktor Dorer nach dem ersten AugenBLICK. Schauen Sie das Video mit heiteren Episoden ...
Zum 60. Jubiläum von Blick wurden aus Tausenden Fotos in den Archiven die herausragendsten, originellsten und emotionalsten für das Buch «Blick war dabei – Boulevardfotografie von 1959 bis 2019» ausgewählt. «Damit wird die Bedeutung des Blick als Chronist der Schweiz offensichtlich», sagt Peter Wälty, der das Buch im Auftrag der Ringier AG herausgegeben hat. Rund 400 Bilder aus der Blick-Historie sind im 224 Seiten starken Buch veröffentlicht. Ohne Schlagzeilen zwar, aber mit Legende, um sie einzuordnen und die Hintergründe zu erklären. Bei 40 Bildern wird die ganze Story dahinter erzählt.
„5G ist wie der Blick vor 60 Jahren. “
Sunrise-CEO Olaf Swantee anlässlich der Blick-Buchvernissage vom 15. November im Ringier Pressehaus
Seit der ersten Ausgabe am 14. Oktober 1959 nahm die Fotografie eine Sonderrolle im Blick ein. Eine Zeitung mit so vielen prominent platzierten Bildern, damals noch in schwarzweiss, hatte vorher in der Schweiz nicht existiert. Fotos wurden in den Mittelpunkt gerückt und auf unkonventionelle Weise mit Text verknüpft, um Geschichten auf radikal andere Weise zu erzählen.
„Ohne Blick wäre ich nicht hier. Der NZZ war ich zu wenig Intellektueller und dem Tages Anzeiger zu wenig Linker. “
Altbundesrat Adolf Ogi anlässlich der Blick-Buchvernissage vom 15. November im Ringier Pressehaus
Zusammen mit einem Team hat Peter Wälty das Buch herausgegeben. Unterstützt wurde er von Fibo Deutsch, Christoph Kalt, Markus Edelmann und Ivo Tuchschmid – allesamt bei der Ringier AG beschäftigt. Fibo Deutsch, seit 1960 im Unternehmen und in verschiedenen Positionen beim Blick, darunter als Nachrichtenchef und Chefredaktor SonntagsBlick, ist so etwas wie das Gedächtnis des Hauses. Christof Kalt, seit 2011 Bildredaktor beim Blick, hat die Bildbestände durchforstet und die Auswahl selektiert. Markus Edelmann, Grafiker und seit 2002 Chef-Techniker der Ringier Kunstsammlung, hat das Buch mit seiner fachlichen Expertise unterstützt, genauso wie Ivo Tuchschmid, der als Projektmanager den Überblick behielt.


Der Herausgeber Peter Wälty (53) studierte an der Universität Zürich Geschichte und Anglistik. Ab 2000 war er Chefredaktor oder Digitalleiter für verschiedene Schweizer Online-Newsplattformen zuständig. Zuletzt als Geschäftsleiter Digital der Blick-Gruppe.

Das Buch ist ab Montag, 18. November 2019, im Schweizer Buchhandel erhältlich. Hier der Beitrag im Blick zur Buchlancierung.
stats