Biofach

Schweiz zeigt mit 45 Ausstellern Präsenz

   Artikel anhören
Am Mittwoch startet wieder die weltgrösste Messe für Bioprodukte in Nürnberg. Mit dabei sind 45 Aussteller aus der Schweiz
© Nürrnberg Messe / Thomas Geiger
Am Mittwoch startet wieder die weltgrösste Messe für Bioprodukte in Nürnberg. Mit dabei sind 45 Aussteller aus der Schweiz
Ab Mittwoch findet in Nürnberg auf dem Messegelände die Biofach statt, die weltweit grösste und Weltleitmesse für ökologische Konsumgüter statt. Mit dabei sind 45 Aussteller aus der Schweiz. Warum die Messe für sie eine gute Plattform ist? HORIZONT Swiss hat nachgefragt.
Ab kommenden Mittwoch präsentiert sich die Biofach mit über 3.500 Ausstellern aus mehr als 100 Ländern so groß wie nie zuvor. Um das Thema Bio und Nachhaltigkeit breit zu feiern, belegt die Messe für Fachbesucher zusätzlich zwei neue Hallen. Mit dabei sind zahlreiche Unternehmen aus der Schweiz - genauer 45 -, die hier der Fachwelt ihre Neuheiten präsentieren.


Mit dabei ist unter anderem die Molkerei Biedermann. Das Unternehmen aus Bischofszell will in Nürnberg etwa neue vegane Produkte vorstellen und ein lactosefreies Jogurt, das ganz ohne zugesetztem Zucker auskommt. Zudem präsentiert die Bio-Molkerei eine nachhaltige Jogurt-Verpackung. Hier besteht der Becher aus 85 Prozent Karton.

Für das Unternehmen, das 1989 als erste Molkerei in der Schweiz die Lizenz zur Verarbeitung von Bio Milch erworben hatte und das seit 2011 zu Emmi gehört, ist die Messe eine "gute Plattform, um unsere Neuheiten ins perfekte Rampenlicht zu stellen", heisst es bei Biedermann. Und es gibt noch einen Grund, die Messe als Marketinginstrument zu nutzen: "Da wir im Verkauf nicht sehr breit aufgestellt sind, können wir an den Messetage mit wenig Aufwand  viele unserer Kunden erreichen. Das ist sicher ein grosser Vorteil, da sich die ganze Bioszene zu Messe kommt", erklärt Daniel Knill, Leiter Marketing & Verkauf.


Auch für Chocolat Stella Bernrain hat die Messe einen festen Platz im Marketingmix. "Die Biofach hat für uns in den letzten Jahren stets an Bedeutung zugenommen. Wir treffen dort sowohl unsere bestehenden Kunden sowie ein breites Fachpublikum mit sehr viel Potential für uns", sagt Robert Keller, Leiter Marke.

Das kommt nicht von ungefähr. Der Manager sieht die Themen Nachhaltigkeit und Bio noch lange nicht am Ende. "Wir sind überzeugt, dass die Bedeutung künftig noch stärker zunehmen wird. Dies nicht nur bei den Rohstoffen und Verpackungen, sondern auch in der gesamten Wertschöpfungskette", erklärt Keller auf Nachfrage. Der Marke kommt dabei zugute, dass "Nachhaltigkeit für sie schon immer ein sehr grosses Thema war." 1960 entsteht hier die erste zuckerfreie Schokolade der Schweiz, 1991 begann die Firma – als erstes Schweizer Unternehmen überhaupt – Bio- und Fair-Trade-Schokolade herzustellen.
Chocolat Stella Bernrain präsentiert auf der Biofach unter anderem drei neue Riegel
© Stella Bernrain
Chocolat Stella Bernrain präsentiert auf der Biofach unter anderem drei neue Riegel
Um hier am Ball zu bleiben, ist für die Kreuzlinger Firma die Biofach daher auch eine Möglichkeit, Trends aufzunehmen, die dann wieder in neue Produkte fliessen.  Aktuell wird der Schokoladenhersteller unter anderem biologische Riegel in den drei Geschmacksrichtungen Milky Crisp, Pomegranate und CherryBerry vorstellen.
stats