Best of Swiss Web

86 Arbeiten auf der Shortlist

   Artikel anhören
© BOSW
Die Shortlist des Best of Swiss Web steht: 86 von 340 Projekten haben es ins Finale geschafft. Um sie herauszufiltern haben sich 97 Juroren durch die Einsendungen gearbeitet, die sich um den Preis für das beste Web-Projekt der Schweiz 2019 bewerben.

Die Finalisten müssen sich nun bis zur Preisverleihung am 17. April in der Samsung Hall in Dübendorf gedulden, bei der sie erfahren werden, ob ihr Wettbewerbsbeitrag dort in einer der elf regulären Kategorien mit Gold, Silber und Bronze oder sogar als Master of Swiss Web geehrt wird.



Der Master wird an das gesamthaft beste und überzeugendste Projekt vergeben. Wer in den Fachkategorien am besten abschneidet, wird für den Titel Master of Swiss Web nominiert. Anders als bei den übrigen Kategorien bestimmen neben der Fachjury auch die Leserinnen und Leser der Netzwoche sowie die Besucherinnen und Besucher der Award Night den Master. Die Master Leserwahl durch die Abonnenten des Netztickers und des Newsletters Westschweizer ICTjournal startet am 21. März. 

Ziel von "Best of Swiss Web" ist die Förderung von Transparenz und Qualitätsstandards in der Schweizer Web- und Digital-Branche sowie das Angebot von Networking-Gelegenheiten. Kernthema der Awards sind der Einsatz von Web- und Mobil-Technologien sowie die strategische und organisatorische Exzellenz in der digitalen Transformation. Mit den alljährlichen Awards werden jene Projekte und Unternehmen ausgezeichnet, die im Urteil der Expertenjury im Branchenvergleich zu den Besten gehören.


Die Shortlist des Goldbach Crossmedia Awards, der im rahmen von Best of Swiss Web vergeben wird, hat Goldbach bereits vor einigen Tagen bekannt gegeben.ems

stats