Berufsprofil Head of Digital

„Innovation schnell auf Kundenbedürfnisse adaptieren können“

   Artikel anhören
Erzählt aus seinem Berufltag: : Rod Westermann, Head of Digital bei Havas Media
© zvg
Erzählt aus seinem Berufltag: : Rod Westermann, Head of Digital bei Havas Media
Was bei einer Mediaagentur passiert, welche Jobprofile es gibt und wer dafür als Kandidat in Frage kommt, wissen die wenigsten Absolventen. Angesichts der angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt kann das für die Dienstleister zu einem echten Problem werden. HORIZONT Swiss stellt in einer Serie die wichtigsten Berufe vor. Den Anfang macht Rod Westermann, der erzählt, wie sein Berufsalltag als Head of Digital bei Havas Media aussieht, und wie sein Weg in diese Position verlaufen ist.

Was macht eigentlich ein "Head of Digital" bei "Havas"?
Als Head of Digital bei Havas bin ich für unser digitales Leistungsspektrum sowie unsere digitale Produktentwicklung verantwortlich. Das bedeutet konkret eine stetige Evaluierung und Implementierung von Technologien, relevanten Markttrends, neuen Formaten und Einkaufsmechanismen sowie «state-of-the-art» Analyse-/Datenmanagement-Lösungen.



Was macht Ihren beruflichen Alltag aus?
Wir arbeiten in einem disruptiven Umfeld und stehen somit regelmäßig vor großen Herausforderungen und Veränderungen, getrieben durch eine anhaltende und stetig weitertreibende Kraft im digitalen Kontext. Der Reiz dabei ist dann das schnelle Adaptieren von sinnvollen Instrumenten an unterschiedlichste Kundenbedürfnisse/Herausforderungen.

Welche Ausbildung haben Sie auf dem Weg zum "Head of Digital"  durchlaufen?
Ganz klar den Weg «learning-by-doing (and prooving)». Ich bin ein Agenturkind, habe damals meinen Einstieg in die Agenturwelt als Trainee gefunden. Neben einem berufsbegleitenden Studium zum Kommunikationswirt, habe ich über die letzten 15 Jahre verschiedene Bereiche und Positionen durchlaufen und besetzt.


Was macht Ihren Job spannend und Ihnen am meisten Spaß?
Spannend für mich im Job ist, dass ich immer wieder mit neuen und unterschiedlichen Kunden und Projekten zu tun habe. Die damit verbundene Varietät und Abwechslung ist das Faszinierende für mich. Grundsätzlich macht mir mein Job als Ganzes Spaß. Im Speziellen und in den Momenten, die entscheidend und maßgeblich sein können, ist es für mich nicht nur Spaß, sondern eine große Befriedigung komplexe Sachverhalte mit Erfolg einfach darzustellen. Spaß macht es mir zudem in dynamischen und effizienten Teams mit guten Leuten zu arbeiten und unsere Kunden zu beraten.

Wie wollen Sie sich beruflich entwickeln?
Grundsätzlich wichtig ist Entwicklung an sich – Stillstand ist für mich schlicht der Untergang. Ich schätze es sehr, dass ich mich nahezu jeden Tag weiterentwickeln kann und darf - durch meine Teams, unsere Kunden und Projekte, die wir umsetzen. Für mich zentral ist dabei eine inhaltliche Weiterentwicklung, das Erlangen neuer Erkenntnisse und Erfahrungen, aber auch das stetige Auftanken von Inspirationen. Schlussendlich geht es mir darum, sich den Herausforderungen zu stellen und mit ihnen zu wachsen. Für mich kann all das ideal in einer Agenturgruppe, wie sie bspw. Havas repräsentiert, er- und gelebt werden.

Was ist das typische Berufsbild eines "Head of Digital"?
Das typische Berufsbild gibt es meines Erachtens nach nicht. Dies ist stark abhängig von Unternehmensstrukturen und Positionierung, Services und Produkten sowie auch Kundenportfolio. Generell spielen aber Entrepreneurship und Leadership tragende Rollen und fassen das Berufsbild sehr gut zusammen.

Wie ist Ihre Karriere bisher verlaufen?
Soweit ganz gut… Ich kann auf eine sehr lehrreiche, intensive und enorm dynamische Zeit zurückblicken. Ich erlebte eine starke Prägung durch unterschiedliche Kulturen, Menschen und Netzwerke. Innerhalb verschiedener Agenturen und Länder konnte ich mich sehr rasch weiterentwickeln und sehe auch für mich eine weiterhin sehr spannende und lehrreiche Zukunft. Gerade auch jetzt, nach Lancierung unseres Havas Village Schweiz Mitte diesen Jahres an den Standorten in Genf und Zürich. Denn das Village bietet für unsere Kunden und uns ein unheimliches Potential zum Entfesseln. Das Arbeiten von Kreation und Media in integrierten Teams, und damit die Verschmelzung von Content, Channel und Daten, sind im Kontext der voranschreitenden Digitalisierung eine logische Konsequenz. Für unsere Kunden bedeutet dies v.a. eine Effizienz-/Effektivitätssteigerung und für unsere Mitarbeiter gleichzeitig viele neue und spannende Herausforderungen sowie die Chance eine grosse Weiterentwicklung zu erfahren.

Welche Wege zum Berufseinstieg als "Head of Digital"  gibt es?
Den Einstieg in die Agenturwelt kann man grundsätzlich über viele Wege finden. Wir haben – in der gesamten Branche – einen nicht unerheblichen Anteil an Quereinsteigern aus den verschiedensten Richtungen. Diverse Agenturen bieten umfangreiche Trainee-Programme in internen Akademien an. Aber natürlich gibt es auch die Möglichkeit, sich über klassische Wege theoretisch ausbilden zu lassen für den Einstieg in die Kommunikationswelt: höhere Fachschulen (bspw. das Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie/SIB) oder Fachhochschulen/Universitäten (HWZ, ZHAW, Uni St.Gallen/HSG). Die Position des «Head of Digital» ist ein Produkt bestehend aus vielen Faktoren wie Persönlichkeit, Kompetenz,  Expertise, Netzwerk und auch wie so oft im Leben: Glück. 

stats