BAURUNDSCHAU

Neue Videoformate für Unternehmen am Start

   Artikel anhören
© Bild: baurundschau
Vergangene Woche eröffnete bauRUNDSCHAU sein neues redaktionelles Videoformat "Interview Corner". Der Startschuss fiel bei Belimo in Hinwil. Insgesamt bringt das für Berichte und Porträts aus der Baubranche bekannte Fachmagazin gleich drei Videoformate an den Start: Je eines für Produktvideos, Interviews und Imagefilme.

Erster Gast war Daniel Senn (Business Development Manager bei der Belimo Automations AG). Der inhaltliche Rahmen war das Kernbusiness von Belimo, die Klima- und Lüftungstechnik. Hauptthemen waren Gesundheit, Digitalisierung und Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Belimo. Das Interview führte Georg Lutz, langjähriger Chefredaktor der bauRundschau. (Die technische Realisierung übernahm die Claym Kommunikation GmbH, den organisatorischen Rahmen setzten Adrian Borer und Sikhu Lartey. In dem Videoangebot von bauRUNDSCHAU gibt es grundsätzlich drei unterschiedliche Formate, die aber auch ergänzend zusammengestellt werden können:

  • In einem Produktvideo präsentiert die bauRUNDSCHAU zielgerichtet ein Produkt, seinen praktischen Mehrwert, seine unternehmerische Philosophie und die Dienstleistungen, die sich darum gruppieren.
  • Im Rahmen eines redaktionellen Interviews (Rubrik Interview Corner) stellt ein Unternehmensverantwortlicher oder eine Unternehmensverantwortliche seine/ihre strategischen Leitlinien vor. Die Geschichte und die Zukunft des Unternehmens, seine Herausforderungen und Chancen stehen im Mittelpunkt. Das Interview findet vor Ort im Unternehmen statt.
  • In einem Imagefilm werden die unterschiedlichen Facetten eines Unternehmens aufgeblättert. Verschiedene Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger aus unterschiedlichen Abteilungen kommen mit Statements zu Wort. In diesem Video bekommen die Zielgruppen vertiefende Einblicke in das Unternehmen.



Über bauRUNDSCHAU

Die bauRUNDSCHAU steht mitten im Geschäftsalltag der Baubranche und den Architekturwelten. Sei positioniert sich als eine direkte Kommunikationsplattform zwischen Anbietern und Entscheidungsträgern der Branche. Mit erfahrenen Businessexperten, wegweisenden Produkten und innovativen Technologien lasse man die Baubrache alles andere als langweilig aussehen. Planung und Architektur, das Arbeiten auf der Baustelle, die Bauausführung, Hochbau, Tiefbau, Innenarchitektur Umwelttechnologien, energetisches Bauen und die Infrastruktur für "Intelligentes Wohnen" sind die Themenfelder, heisst es auf der Webseite. bauRUNDSCHAU erreicht mit 19 800 Exemplaren plus Messe- und Eventauflagen die Top-Entscheidungsträger der Schweizer Baubranche, den Institutionen, Dachverbänden und staatlichen Stellen mit denen sie zusammen arbeitet. Dazu gehören Ingenieure, Planer, Architekten, Bauunternehmer, Bauverantwortliche, Investoren, General- und Totalunternehmer sowie öffentliche Institutionen (Bund, Kantone, Gemeinden).

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats