Automarkt

Volkswagen verkauft in der Schweiz die meisten Autos

   Artikel anhören
 Neues Logo, alter Platz 1: Volkswagen ist in der Schweiz unangefochten die Nr. 1 im Automarkt
© VW
Neues Logo, alter Platz 1: Volkswagen ist in der Schweiz unangefochten die Nr. 1 im Automarkt
In den bisherigen neun Monaten des Jahres hat Volkswagen in der Schweiz die meisten Autos neu verkauft. Das geht aus den aktuellen Zahlen von Auto Schweiz hervor. Mit 24.906 immatrikulierten Einheiten verlieren die Wolfsburger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum minimal um 0,9 Prozent. Auf Platz 2 steht Mercedes mit fast 19.000 Einheiten und einem Wachstum von 4,2 Prozent, gefolgt von BMW mit 17.524 Fahrzeugen und einem Minus von 1,5 Prozent
Auf der IAA vor gut drei Wochen hat Volkswagen mit der Weltpremiere des ID.3 und der Vorstellung des neuen Markenauftritts endgültig das Elektrozeitalter bei Marke und Konzern eingeleitet.


Das macht sich in den aktuellen Zahlen von Auto Schweiz natürlich noch nicht bemerkbar. Ohnehin ist die Marke bei den Neuimmatrikulationen nach wie vor die Benchmark.  Zwar verliert die Marke leicht beim Absatz (-0,8 Prozent), doch mit 24.906 verkauften Einheiten und einem Marktanteil von 11 Prozent steht Volkswagen unangefochten an der Spitze. Auf dem zweiten Platz parkt Mercedes (Marktanteil 8,4 Prozent). 18.988 Einheiten bedeuten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 4,2 Prozent. BMW steht mit 17.524 verkauften Autos und einem Minus von 1,5 Prozent auf Platz 3 mit einem Marktanteil von 7,7 Prozent.

Ob das so bleibt? Vor allem Skoda fährt bei den Immatrikulationen näher an die Münchner Premiummarke heran. Die VW-Tochter hat in der Neun-Monate-Bilanz ein Plus von 24,1 Prozent stehen. In absoluten Zahlen bedeutet das: 17.377 verkaufte Einheiten. Stark am Wachsen ist auch Lexus mit fast 37 Prozent. Der Marktanteil der Toyota-Tochter liegt bei 0,3 Prozent. Wachstumskönig ist aber Tesla. Die US-Marke steigert den Absatz um satte 264,8 Prozent auf 4250 Einheiten. Beim Marktanteil rangiert die E-Automarke mittlerweile bei 1,9 Prozent.


Zu den großen Verlierern im Schweizer Automarkt gehören dagegen  Maserati und SsangYong. Hier stehen jeweils bei den Neuzulassungen ein Rückgang von 36,8 Prozent beziehungsweise 39,3 Prozent. mir
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats