Automarkt

Absatz in der Schweiz und in der EU schwächelt

   Artikel anhören
Der Automarkt in Europa und in der Schweiz schwächelt
© arsdigital/Fotolia
Der Automarkt in Europa und in der Schweiz schwächelt
Im August ist der Automarkt in der Europäischen Union um 8,4 Prozent zurückgegangen. Das teilt heute der europäische Branchenverband Acea mit. Rund läuft es auch nicht in der Schweiz. Hier meldet die Organisation ein Minus von 9,5 Prozent.
Während in Frankfurt die Internationale Automobil-Ausstellung in diesen Tagen auf die Zielgerade geht, meldet der europäische Branchenverband Acea die Absatzzahlen für den August. Danach sind in der Schweiz die Verkäufe um 9,5 Prozent auf rund 19.400 Einheiten zurückgegangen. In der Europäischen Union fällt das Minus mit 8,4 Prozent nicht viel besser aus. Vor allem die wichtigen Märkte in Spanien und in Frankreich schwächeln. Hier stehen in den Acea-Statistiken je ein Rückgang von 30,8 beziehungsweise 14,1 Prozent.


Vergleichsweise gut fällt die Bilanz für Deutschland aus. Hier ist der Markt mit Minus 0,8 Prozent nahezu stabil. Eine Erklärung für die Rückgänge: Im August 2018 verkauften viele Hersteller wegen der Umstellung auf das neue Abgas-Testverfahren WLTP Fahrzeuge mit dem älteren Standard mit hohen Rabatten. Die Bilanz für die bisherigen acht Monate fällt etwas günstiger aus. Hier stehen für die Schweiz ein Minus von 1,4 Prozent in den Büchern, bei der EU meldet Acea einen Rückgang im Jahresvergleich von  3,2 Prozent. mir
stats